Cuxhaven Baskets

Basketball lebt!!!

10.03.2018 - Überzeugender 86:73 Erfolg des Völkel-Teams

Perfekter Einstand des neuen Baskets-Trainer Stephan Völkel. Mit 86:73 gewannen seine Schützlinge in überzeugender und souveräner Manier und starteten optimal in den Play-Down Wettbewerb. 61% Trefferquote aus dem Feld, 48% von der Dreipunktelinie, 80% von der Freiwurflinie, 21 Assists - genau die richtigen Werte, um das wichtige Auftaktspiel gegen Eintracht Stahnsdorf für sich zu entscheiden und zwei Punkte einzufahren. Die über 300 Zuschauer spendeten viel Beifall dem Team und die Mannschaft genoss sichtlich die "Humba" mit den Fans in der Rundturnhalle. Die Baskets verloren keinen Spielabschnitt in dieser wichtigen Partie!

Cuxhaven Baskets - RSV Eintracht Stahnsdorf 86:73 (21:17, 20:15, 18:14, 27:27) Keine guten Nachrichten gab es vor dem Spiel, denn Terence Smith fiel mit Knieproblemen aus. Seine Rolle übernahmen Andreas Hasenkamm (12 Punkte, 4 von 5 Dreiern) und Sandro Kordis (6 Punkte) und kompensierten den Ausfall perfekt.

Der neue Trainer Stephan Völkel begann mit einer veränderten Starting Five. Kordis und Dierickx starteten mit Moritz Hübner, Pal Ghotra und Jannes Hundt. Beide Teams begannen nervös, das war nicht ganz verwunderlich, denn das Spiel hatte schon eine hohe Bedeutung für beide Teams. Die Rot-Weissen führten nach 6 Minuten mit 11:8, doch ein 9:2 Lauf der Gäste brachte die Brandenburger mit 17:13 in Front. Auf den Dreipunktewurf von Hübner folgte ein Dreier von Andreas Hasenkamm und zwei Punkte von Lamar Roberson zur 21:17 Führung nach den ersten zehn Minuten.

Hübner lochte gleich den nächsten Dreier ein und die Partie nahm an Fahrt auf. Cuxhaven setzte sich langsam etwas ab, weil sie hochprozentiger trafen. Mitte des 2. Viertels war der Vorsprung auf neun Zähler angewachsen (32:23). In dieser Phase sorgte Florian Wendeler für wichtige sechs Punkte. Mit der Neun-Punkte-Führung ging es auch in die Halbzeit (41:32).

Das bisherige Problemviertel stand an. Problemviertel? Von wegen! Kordis, Hundt, Ghotra, Hübner trafen zum 52:36! Und wenn Stahnsdorf wieder etwas herankam, hatten die Baskets die richtige Antwort parat oder die taktische Auszeit vom Headcoach Völkel wurde zum richtigen Zeitpunkt gewählt.

Mit einer 59:46 Führung ging es das 4. Viertel. Zwar trafen die Gäste gleich den Dreier zum 49:59, doch Hübner und zwei Dreier in Serie von Andreas Hasenkamm zum 67:49 zog den Gästen endgültig den Zahn. Und das auch, weil Cuxhaven die Gäste gut verteidigte. Die Folge war eine für Stahnsdorf außergewöhnliche schlechte Dreipunktequote von nur 17 Prozent (5/29). Die taktische Maßnahme der Gäste mit einer Pressdeckung die Baskets unter Druck zu setzen fruchtete ebenso wenig wie das schnelle Foulen in der Schlussphase. Im Gegenteil, die Hausherren kamen so zu einfachen Korberfolgen. Dierickx zweiter Dunking in diesem Spiel zum 79:65 sorgte für zusätzliche Stimmung auf den Rängen. Die Zuschauer feierten den Sieg schon vor dem Ende lautstark. Die Baskets gewannen souverän und verdient mit 86:73 und verloren dabei nicht einen einzigen Spielabschnitt.

Das nächste Spiel ist am kommenden Sonntag, 18. März um 17 Uhr bei Rist Wedel.

Punkte: Dierickx 11, Kordis 6, Roberson, 8, Hasenkamm 12, Wendeler 8, Hundt 13, Buss-Witteler, Ghotra 10, Hübner 18, Möller, Abaker.

Boxscore

[zurück]