Cuxhaven Baskets

Basketball lebt!!!

18.03.2018 -  Famose Aufholjagd – es gab allerdings kein Happy End

Der Basketball-Bundesligist Cuxhaven Baskets zeigte beim Spiel beim SC Rist Wedel im 2. Play-down Spiel eine gute Leistung, kämpfte wie immer bravourös bis zur letzten Sekunde, blies in der Endphase zu einer famosen Aufholjagd – es gab allerdings kein Happy End. Mit 78:80 unterlag das Völkel-Team denkbar knapp. Moritz Hübner war mit 31 Zählern (!) der überragende Punktesammler, Sandro Kordis holte die meisten Rebounds (8) und Abu Abker gab mit 5 Assists die meisten Vorlagen.

Rist Wedel -  Cuxhaven Baskets 80:78 (22:29, 23:14, 19:11, 16:24) Verzichten müssen die Baskets bekannterweise auf den verletzten Terence Smith, der sich seit letzter Woche in Nördlingen aufhält und kommenden Dienstag zurück in die USA fliegt. Nachwuchsspieler Menno Möller fiel mit Schulterproblemen ebenfalls aus. So standen nur neun Spieler im Kader von Headcoach Stephan Völkel, darunter waren auch noch zwei leicht angeschlagen.

Durch diese Niederlage und dem heutigen Sieg von Stahnsdorf gegen Essen, sind die Baskets mit 12 Punkten jetzt wieder Letzter. Aber könnten mit zwei Erfolgen in den nächsten beiden Partien jeweils gegen Essen (Sonnabend, 24.03. in Essen, Donnerstag, 29.03. in der Rundturnhalle) auf 16 Punkte mit den Westfalen gleichziehen.

Noch ist also nichts verloren für die Cuxhavener, es bleibt spannend und keinesfalls sportlich aussichtslos.

Punkte: Dierickx 10, Kordis 6, Hasenkamm 4, Wendeler 2, Hundt 18, Buss-Witteler, Ghotra 2, Hübner 31, Abaker 5.

Boxcore


[zurück]