Rot-Weiss Cuxhaven Basketball

Basketball lebt!!!

04.09.2016 - 3. Platz beim McDonalds Cup in Stade 

Ein sehr intensives Spiel zwischen Rot-Weiss Cuxhaven und den Itzehoe Eagles erlebten die Besucher beim McDonalds Super Cup in Stade. Nach regulärer Spielzeit stand 72:72, verlor nach Verlängerung dann mit 77:85. Schmerzhafter jedoch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Spielmacher Dylan Travis.

RW Cuxhaven – Itzehoe Eagles 77:85 n. V.: Guter Start der Cuxhavener. Der Ball lief gut durch die Reihen, die Systeme funktionierten sehr ordentlich. Mit den Tryoutspielern Abdulai Abaker, Chaed Wellian und Spyros Panou waren frische Kräfte im Kader der Rot-Weissen. Überzeugt hat jedoch in beiden Spielen nur der junge Deutsche Abaker. 18:12 nach der ersten zehn Minuten. Im 2. Viertel kamen der ProB-Ligist besser in Fahrt und glich bis zur Pause auf 38:38 aus.

Nach der Halbzeit weiter ein völlig ausgeglichenes Spiel. Keiner Mannschaft gelang es einen größeren Vorsprung herauszuspielen. Nach 30 Minuten führten die Cuxhavener mit 55:53. Das Schlussviertel hatte es dann in sich. Itzehoe zog weg, Cuxhaven holte wieder auf. Doch dann verletzte sich in der 36. Minute Topscorer Dylan Travis am Oberschenkel. Diagnose Muskelfaserriss, 4 Wochen Pause. Letzter Angriff bei nur noch wenigen Sekunden und einem Stand von 69:72. Aleix Pujadas nahm sich den Ball und versenkte mit der Schlusssirene einen Dreier zum 72:72. Verlängerung.

Hier war das klassenhöhere Team das bessere. Einige Fehler im Cuxhavener Aufbau sorgten bei Itzehoe für leichte Punkte. Am Ende unterlag das Hadzija-Team nach großem Kampf 77:85.

RW Cuxhaven – TSG Bergedorf 87:51 Nur 15 Minuten Pause und schon ging es für die Cuxhavener weiter. Kein Problem zunächst für die Rot-Weissen die schnell und hoch in Führung gingen. 25:11 nach dem 1. Viertel. Trainer Hadzija konnte allen Akteuren ausreichend Spielzeit geben und gerade Abdulai Abaker, Klavs Krastins und Alberto Artiles trafen hochprozentig. Schon zur Halbzeit lag RW Cuxhaven mit 45:18 klar vorn.

Die zweite Halbzeit fing sehr mühselig an. Beide Teams hatten jetzt schwere Beine, viele Fehler und Fehlschüsse.  Das Spiel aber schon längst entschieden. Das Spiel plätscherte ohne Höhepunkte dahin, am klaren 87:51 Sieg gab es nichts mehr zu rütteln.

Punkte in beiden Spielen: Abaker (2 im Spiel gegen Itzehoe / 11 gegen Bergedorf), Cvetanovic (12/7), Triginer (1/10), Krastins (0/17), Wellian (4/2), Travis (23/-), Panou (4/5), Sekelja (10/7), Artiles (6/16), Buss (0/6), Pujadas (15/6).

[zurück]