Rot-Weiss Cuxhaven Basketball

Basketball lebt!!!

11.09.2016 - Kampfgeist wurde belohnt

Ein ausgeglichenes erstes Viertel, ein schwaches zweites und eine bärenstarke zweite Halbzeit sahen die Zuschauer vom Rot-Weiss Cuxhaven im letzten Heimtestspiel vor der Saison gegen den SC Rist Wedel. Nach 23 Minuten lag Cuxhaven, die weiter ohne den verletzten Spielmacher und Topscorer Dylan Travis auskommen mussten, mit 35:53 zurück und erkämpfte sich noch einen 80:75 Sieg.

RW Cuxhaven – SC Rist Wedel: 80:75 (20:22, 13:23, 22:18, 25:12) Neuer Tryoutspieler in Reihen der Cuxhavener ist Jakub Kaša (Foto links). Gleich vorweg, der Tscheche, erst am Freitagnachmittag angekommen, machte nach nur einer Trainingseinheit einen guten Eindruck.

Das erste Viertel verlief völlig ausgeglichen. Keiner Mannschaft gelang es sich schon frühzeitig entscheidend abzusetzen. So stand es nach zehn gespielten Minuten 20:22 für die Gäste.

Das 2. Viertel lief dann weniger rund.  Zu viele individuelle Fehler in den eigenen Reihen nutzt der Gast. Zu Halbzeit führten die Schleswig-Holsteiner mit 45:33.

Nach der Pause zunächst das gleich Bild. Wedel mit einem 8:2 Lauf zum 53:35 bedeute einen 18 Punkte Rückstand. Die eine Liga höher spielenden Gäste schienen sich sicher auf der Siegesstraße zu befinden. Kaum einer der eigenen Fans glaubte noch an eine Wende. Doch angetrieben von Alberto Artiles (Foto Mitte) und Aleix Pujadas sowie Siniša Cvetanović, die zusammen 20 der insgesamt 22 Punkte im 3. Viertel erzielten, verkürzten die Rot-Weissen auf 55:63.

Und auch im Schlussabschnitt kämpften die Cuxhavener weiter vorbildlich. Dragan Šekelja trifft zum 65:65 Ausgleich, Arnau Triginer mit einem Dreier und zwei weiteren Punkten sorgte vier Minuten vor dem Ende für die 70:65 Führung.  Wedel glich noch mal zum 72:72 aus, doch in den Schlussminuten bleib der Regionalligist eiskat und gewann mit 80:75 gegen den ProB-Ligisten.

Punkte: Tjan Buthmann (3), Siniša Cvetanović (21), Dragan Šekelja (16), Nico Deppe, Arnau Triginer (12), Klavs Krastins, Jakub Kaša (6), Jonas Buss, Alberto Artiles (12), Elias Merz, Aleix Pujadas (10).  

 

[zurück]