Rot-Weiss Cuxhaven Basketball

Basketball lebt!!!

18.08.2016 - Fünf auf einen Streich

Seit Montag sind die Rot-Weissen in der Vorbereitung auf die Basketball Saison 2016/2017. Fünf junge Spieler aus Europa weilen derzeit beim Training in der Rundturnhalle oder auf dem Strichweg Sportplatz und alle sollen dem zukünftigen Kader des Regionalligisten angehören.

 

 

Freundlich, offen, sympathisch voller Einsatzbereitschaft, so präsentieren sich de la Cruz, Triginer, Krastins, Artiles und Pujadas in den ersten Trainingseinheiten. Die Spieler sind im Rahmen eines EU-Projekt für drei Jahre in Bremerhaven. Aufgrund der schwierigen Arbeitsplatzsituation in anderen EU-Staaten werden diese fünf in Kürze eine Ausbildung an verschiedenen Arbeitsstätten aufnehmen. Derzeit pauken die jungen Akteure weiter fleißig deutsch, damit sie gut vorbereitet in den Berufsalltag starten können. Und werden natürlich auch ihrem Hobby dem Basketball nachgehen. Die drei Spanier, ein Italiener und ein Lette sollen möglichst alle im Kader der Rot-Weissen spielen. Jan Lipke, der Koordinator dieses Projektes, und die Kooperation mit den Eisbären Bremerhaven machten diese personellen Alternativen erst möglich.

 

Raul de la Cruz ist Point Guard, 185cm groß. Der Italiener mit kubanischen Wurzeln ist 22 Jahre alt und spielte in der letzten Saison in der 3. Liga in Italien bei Follo (Serie C). Arnau Triginer, Position Small Forward, 197cm, 20 Jahre, letztes Team La Flor de Vimbodi Pardinyes-Lleida ist der erste Spanier. Der zweite heißt Alberto Artiles, ebenfalls ein Small Forward, 190cm, 19 Jahre, zuletzt bei CCE Sant Lluis. Letzter von der iberischen Halbinsel ist Aleix Pujadas, ein 195cm großer Point Guard, spielte zuletzt bei CB Novaschool Malaga und kommt wie alle aus  der EBA Liga. Klavs Krastins kommt aus Lettland, ist 19 Jahre alt, spielt auf der Position des Forwards, sein letzter Verein war Jugla (2. Liga Lettland).

„Wir gehen davon aus, dass alle Spieler den Sprung in den Kader schaffen werden. Die ersten Eindrücke sind sehr positiv, die ausstehenden Testspiele werden sicherlich weitere wichtige Aufschlüsse geben“, berichtet Geschäftsführer Holger Junghans.

[zurück]