Cuxhaven Baskets

Basketball lebt!!!

02.12.2017 -  Acht-Mann-Baskets-Formation fegt Essen aus der Rundturnhalle

Einen hochverdienten Sieg fuhren die Cuxhaven Baskets am Sonnabend gegen die favorisierten Essener ein. Es war eine beeindruckende Vorstellung des Röwenstrunk-Teams gegen den Tabellenvierten. Wie schon letzten Sonntag in Oldenburg machten die Rot-Weissen mit einer Acht-Mann-Rotation, nach den beiden personellen Abgängen und für die wieder an die NBBL abgestellten Akteure, erneut einen hervorragenden Eindruck.

Cuxhaven Baskets - ETB Wohnbau Essen 83:65 (24:11, 25:10, 15:18, 19:26) Die Erleichterung und der Jubel war bei den Baskets-Spielern deutlich sichtbar. Das Team genoss die Humba und ließ sich von den Fans zahlreich für ihre starke Vorstellung abklatschen. Apropos Team: Es standen, wie in Oldenburg zuvor, wieder nur acht Akteure zur Verfügung. Doch diese kleine Formation erwies sich als echte Einheit. Zur Feier gesellten sich gerade noch rechtzeitig die beiden vom NBBL-Spiel aus Hamburg kommenden Jonas Buss-Wittler und Menno Möller, die ebenfalls sich riesig für das Team mitfreuten.

Zum Spielverlauf. Die ersten Minuten verliefen noch sehr ausgeglichen - 7:6 nach knapp 4 Minuten. Zwei Freiwürfe von Terence Smith folgten zwei Punkte durch Jannes Hundt und erneut zwei Freiwürfe von Smith, dem einzigen Nicht-Deutschen im Baskets-Kader. Die Cuxhavener bauten den Vorsprung kontinuierlich aus, da Essen mit der Zonenverteidigung überhaupt nicht klarkam und viele Fehlwürfe aus allen Positionen verzeichnete. Ein Dreipunktewurf von Fabian Ristau zum 21:9 folgte ein weiterer Dreier von überragenden Moritz Hübner zum 24:10.

Mit einer 13 Punkte-Führung (24:11) ging es in das 2. Viertel. Pal Ghotra sorgte für die ersten beiden Zähler. Doch danach trafen nur die Gäste und verkürzten auf 16:26. Zeit für eine Auszeit von Headcoach Markus Röwenstrunk. Der bärenstarke Florian Wendeler (14 Punkte + 12 Rebounds + 4 Blocks + 3 Steals) setzte sich erneut unter dem Korb erfolgreich durch, Hübner lochte seinen nächsten Dreier zum 31:16 in die Reuse. Bei Essen ging nicht viel zusammen, fast nur von der Freiwurflinie sammelten die Gäste in der ersten Halbzeit ihre Punkte. Als Andreas Hasenkamm beim Dreipunktewurf gefoult wurde und alle drei Freiwürfe traf, stand es bereits 45:21. Vier weitere Freiwürfe von Smith und Hübner sorgten für den deutlichen 49:21 Halbzeitstand.

Das 3. Viertel stand an und Hundt traf gleich aus der Halbdistanz. Viel zu notieren gab es auf beiden Seiten zunächst nicht. Erst ab der 25. Minute nahm das Spiel beim Stand von 55:25 wieder an Fahrt auf. Besonders Moritz Hübner sorgte für neun der 15 Zähler für die Baskets in diesem Spielabschnitt. Beim Tabellenvierten hingehen trafen nur zwei Spieler. Montrael Scott und Nicholas Tufegdzich erzielte alle 18 Punkte - 64:39.

25 Punkte Vorsprung, aber der Blick auf die Anzeigentafel sorgte zu Beginn des 4. Viertels trotzdem für Unbehagen. Grund war die hohe Foulbelastung der Rot-Weissen. Fünf Spieler mit vier Fouls. Hübner verabschiedete sich als Erstes, doch das Cuxhavener-Team blieb unbeeindruckt. Ghotra per Dreier zum 67:43, Hundt zum 73:53, die Liganeuling hielt den Favoriten klar auf Distanz und brachten den wichtigen dritten Saisonerfolg (83:65) sicher über die Zeit.

Punkte: Terence Smith 14, Fabian Ristau 3, Andreas Hasenkamm 3, Florian Wendeler 14, Jannes Hundt 16, Pal Ghotra 11, Moritz Hübner 22 und Abdulai Abaker 0

[zurück]