Cuxhaven Baskets

Basketball lebt!!!

04.03.2017 - In der 2. Halbzeit die Überlegenheit genutzt - Stade verliert in Aschersleben

Das Meisterschaftsrennen in der 1. Basketball Regionaliga Herren ist wieder völlig offen. Während Rot-Weiss Cuxhaven letztendlich souverän die Aufgabe bei ALBA Berlin löste und mit 80:63 gewann, musste der bis dato Tabellenerste VfL Stade eine überraschend hohe 63:78 Pleite bei den Aschersleben Tigers einstecken.

ALBA Berlin - Rot-Weiss Cuxhaven 63:80 (24:17, 8:15, 12:22, 19:25) Bereits am Vortag reiste das Rot-Weiss Team mit dem Cuxliner in die Hauptstadt. Neben dem Sportlichen wurde die Möglichkeit wieder genutzt um den Akteuren etwas von der Geschichte Deutschlands und Berlin näher zu bringen und zu zeigen.

So ganz fokussiert waren die Spieler dann zu Beginn der Partie nicht auf das Wesentliche. Trotz einer 7:5 Führung nach einem krachenden Dunking vom stark spielenden Marko Milekic (16 Punkte, 8 Rebounds), lief es danach nicht wirklich rund bei Cuxhaven. Auch ein weiterer Dunk von Sinisa Cveatonic zum 12:9 brachte nicht mehr Sicherheit ins Spiel. Im Gegenteil, die Fehler nahmen zu und ALBA zog bis zum Ende des 1. Viertels auf 24:17 davon.

Ein 7 Punkte Rückstand war doch etwas überraschend, doch Rot-Weiss steigerte sich kontinuierlich. Aleix Pujadas Tarradellas, der ein gutes Spiel als Guard machte, und der wieder einmal überragende Dylan Travis (19 Punkte, 5 Assists) brachten ihr Team nach nur zwei Minuten auf 23:24 heran. Travis per Dreipunktewurf zum 28:28 Ausgleich; und Unentschieden hieß es auch zur Halbzeit - 32:32.

Milekic gleich mit der passenden Antwort nach einer doch durchwachsenen 1. Halbzeit. Zwei schnelle Punkte, Travis legte zum 36:32 nach. Und die beiden auffälligsten Akteure neben Cvetanovic legten abwechselnd weiter zum 43:36 nach. Arnau Triginer Solanas schloss einen sauber herausgespielten Fastbreak perfekt zum 48:40 ab. Topscorer Luka Petkovic hatte diesmal wenig Wurfglück, doch sein erster Dreier in der 28. Minute zum 53:42 war dafür umso wichtiger.

Mit einer 54:44 Führung ging es in den Schlussabschnitt. Basti Schmitt, nach einer tollen Kombination per Korbleger zum 57:44 folgte einer Dreier von Bruno Spanja. Pujadas Tarradellas legte per Korbleger zum 62:47 nach. 15 Sekunden später verletzte sich der Spanier jedoch am Knie. Der Guard konnte nicht alleine mehr laufen und musste stützend auf die Bank gebracht werden. Hier nochmals einen großen Dank an die Physiotherapeutin von ALBA Berlin für die schnelle und tolle Hilfe! Cvetanovic (16 Punkte, 9 Rebounds) drei Treffer von der Freiwurflinie zum 65:47 sechs Minuten vor dem Ende machten den Sieg schon frühzeitig perfekt. Den Schlusspunkt setzte Alberto Artiles Aguilar mit einem verwandelten Freiwurf zum Endstand von 80:63.

Die mitgereisten Fans freuten sich über den den 13. Saisonsieg im 16 Spiel. Auch Pujadas Tarradellas konnte nach der Begegnung wieder zum Teambus laufen. Auf der knapp siebenstündigen Rückfahrt wurde auch das Spiel des VfL Stade in Aschersleben mit Spannung verfolgt. Der Erfolg der Tigers macht nicht nur den Meisterschaftskampf wieder spannender, sondern sorgte für zusätzlich gute Stimmung an Bord.

Punkte: Aleix Pujadas Tarradellas 5, Arnau Triginer Solanas 2, Modestas Paulauskas, Bruno Spanja 5, Milan Dondur 3, Dylan Alexander Travis 19, Alberto Artiles Aguilar 1, Sinisa Cvetanovic 16, Sebastian Schmidt 2, Marko Milekić 16, Luka Petkovic 11

[zurück]