Cuxhaven Baskets

Basketball lebt!!!

04.11.2017 - Baskets kämpften bravourös und unterlagen nur ganz knapp

Terence Smith erzielte 19 Punkte und 6 Assists

Das hätte der erste Auswärtssieg sein können. Bravourös kämpfende Baskets standen hauchdünn vor der Überraschung, mussten aber nach einem 14 Punkte-Rückstand und dem zwischenzeitlichen 69:69 Ausgleich noch eine knappe 76:81 Niederlage in Bochum einstecken. Besonders die starke 2. Halbzeit (43:36) sollte viel Selbstvertrauen für die nächsten schweren Aufgaben geben.

VfL SparkassenStars Bochum - Cuxhaven Baskets 81:76 (22:11, 23:22, 14:18, 22:25) Der Start in das Spiel war zunächst noch ausgeglichen. 8 zu 8 nach etwas über 4 Minuten, davon sechs Punkte von Terence Smith. Danach war dann auch erst einmal Schluss mit dem Scoren auf der Baskets Seite. Dafür netzten die Hausherren mächtig ein und mit einem 14:0 Lauf zogen die Bochumer auf 22:8 davon. Ausgerechnet Center Florian Wendeler beendete diesen Run mit einem Dreier zum 11:22. Nicht einen einzigen Freiwurf erarbeite sich das Röwenstrunk-Team in diesem Spielabschnitt, die VfLer hingegen bereits zehn.

Florian Wendeler holte 8 Rebounds und erzielte 7 Punkte

Wieder mussten die Rot-Weissen gleich einem zweistelligen Rückstand hinterherlaufen. Aber Cuxhaven kam gut in das 2. Viertel. Allen voran Corey DeBerry, der nicht nur einige Rebounds sicherte, sondern auch gleich sieben Punkte erzielte. Über 21:25 kämpften sich die Baskets auf 29:33, nach einem Dreipunktewurf von Pal Ghotra, heran. Wieder verschaffte sich Bochum mit vier Punkten in Folge Luft, Auszeit Cuxhaven. Bis zur Halbzeit erhöhte sich der Rückstand wieder auf 12 Punkte (33:45).

Der Beginn ins 3. Viertel war auf beiden Seiten etwas holprig. Kaum erfolgreiche Treffer, so stand es in der 24. Minute 39:51. Weiterhin 12 Punkte Rückstand. Bochum erhöhte auf 53:39, doch dann ein 6:0 Lauf und der 45:53 Anschluss war in der 27. Minute hergestellt. Die Bochumer befreiten sich und lagen kurze Zeit später wieder mit 12 Punkten (57:45) vorn. Die Baskets kämpften bravourös weiter und verkürzten erneut den Rückstand bis zum Ende des 3. Viertels auf nur noch 8 Punkte (51:59).

Und das 4. Viertel machte es noch einmal richtig spannend, denn Obi Kyei erzielte vier Punkte in Folge zum 55:59. Und der Brite lochte auch noch einen Dreipunktewurf zum zwischenzeitlichen 63:65 (35.) ein. Auch Jannes Hundt traf seinen seinen ersten Dreier zum 66:67, Bochum mit einem Tip-In zum 69:67, ehe Moritz Hübner einen weiteren Dreier zum 69:69 Ausgleich (36.) einlochte. Die Hausherren befreiten sich erneut von dem Druck und lagen 1:29 Minuten vor dem Ende mit 74:69 in Front. Jetzt kam die "stop-the-clock" Phase. Bochum traf die verhängten Freiwürfe, Cuxhaven konnte nur noch nach toller kämpferischer Leistung zum 76:81 Endstand verkürzen.

Punkte: Smith 19, Kyei 12, Ristau, Triginer (dnp), Wendeler 7, Hundt 8, Hasenkamm, DeBerry 11, Ghotra 6, Hübner 13, Abaker

[zurück]