Cuxhaven Baskets

Basketball lebt!!!

11.02.2017 - Rot-Weiss Cuxhaven bleibt der Favoritenrolle gerecht

Klarer und eindrucksvoller Erfolg des Rot-Weiss Cuxhaven gegen Weser Baskets Bremen/BTS Neustadt. Mit einem deutlichen 91:51 Kantersieg fegte Cuxhaven die Hanseaten aus der gut besuchten Rundturnhalle. Und der Tabellenführer begeistert die Fans mit zahlreichen schönen Anspielen, Alley-hoops, Tip-in Dunks und vielen gelungenen Spielzügen. Überragender Akteur an diesem Abend war Dylan Travis. Der Amerikaner steuerte neben 22 Punkten auch noch 9 Rebounds und 7 Steals bei.

Rot-Weiss Cuxhaven - Weser Baskets Bremen 91:51 (23:11, 24:18, 22:9, 22:13) Nach drei Minuten nahm RW Cuxhaven das Zepter in die Hand und aus einem 2:3 Rückstand, der einzige in diesem Spiel für die Gäste, wurde schnell ein 16:9. Trainer Moris Hadzija wechselte schon früh munter durch, so dass alle Akteure viel Spielzeit bekamen, kein Akteur stand länger als 27 Minuten auf dem Parkett. Sebastian Schmitt, der erst am Morgen um 5 Uhr vom Auswärtsspiel der Eisbären Bremerhaven aus Bayreuth zurückgekehrt war, beendete mit einem verwandelten Freiwurf zum 23:11 das 1. Viertel. 

Und der Ex-Bayern München Spieler netzte gleich in der ersten Aktion im 2. Viertel einen Dreier zum 26:11 ein. Modestas Paulauskas und Luka Petkovic erhöhten auf 30:11. Sinisa Cvetanovic hämmerte einen seiner insgesamt drei Dunkings in die Gästereuse zum 32:15. Als Dylan Travis vier Minuten vor der Pause zum 41:20 traf war spätestens klar, dass Bremen nicht den Hauch einer Chance haben wird. Rot-Weiss viel zu dominant und ging unter dem Beifall der zufriedenen Zuschauer mit einer 47:29 Führung in die Kabine.


Cvetanovic netzte gleich den ersten Ball im 3. Viertel per Dunking in den gegnerischen Korb, Milan Dondur und Travis legten nach (53:29). Der einzige Bremer der etwas dagegen halten konnte war Edward Seward. Der Ex-Cuxhavener war jedoch zu oft auf sich allein gestellt und rieb sich, trotz seiner 21 Punkte, auch immer wieder an der Rot-Weiss Abwehr auf. Aleix Pujadas Tarradellas erhöhte per Fastbreak auf 58:33, der Abstand erhöhte sich immer weiter. Der zweite Spanier in Reihen der Cuxhavener, Arnau Triginer Solanas, lochte kurz vor dem Ende des dritten Spielabschnitts zwei Freiwürfe zum 69:38 ein.

31 Punkte Vorsprung noch zehn Minuten. Beste Chance den Akteuren nochmals viel Einsatzzeit zu geben, die sonst von der Bank kommen. Triginer Solanas per Dunk, Marko Milekic per Dunk, Paulauskas per Dunk, Triginer Solanas mit einem Dreipunktewurf - das waren zur Freude der Zuschauer die ersten vier Aktionen von Rot-Weiss im 4. Viertel (78:42). Die letzten Minuten waren nur darauf angelegt Tjan Buthmann und Jonas Buss-Witteler in gute Wurfposition zu bekommen, damit auch die Nachwuchsakteure punkten konnten. Bei jedem Wurf stand die gesamte Auswechselbank auf, bereit zum Jubeln, doch leider verfehlten beide Spieler ihr Ziel jeweils sehr knapp. Die letzten vier Punkte erzielte Bruno Spanja für den Spitzenreiter. Am Ende stand ein klarer und auch in der Höhe verdienter 91:51 Sieg an der Anzeigentafel in der Rundturnhalle.

Nach dem 11. Sieg ist Rot-Weiss Cuxhaven (1.) gut gerüstet für das Spitzenspiel am kommenden Freitag beim VfL Stade (2.).  Fans können sich noch für die letzten freien Plätze im Cuxliner per Mail unter t.janke@cux-basketball.de anmelden. Abfahrt ist um 17:45 Uhr an der Rundturnhalle Cuxhaven (Änderungen vorbehalten). Kosten 10 Euro pro Person plus Eintritt in Stade.

Punkte: Buthmann, Pujadas Tarradellas 2, Triginer Solanas 7, Paulauskas 8, Španja 4, Dondur 4, Travis 22, Buss-Witteler, Cvetanović 17, Schmitt 6, Milekić 3,  Petković 18

[zurück]