Cuxhaven Baskets

Basketball lebt!!!

25.02.2017 - Wahnsinns Spiel mit perfektem Ergebnis - 86:72 Sieg gegen Aschersleben

Das war allerbeste Werbung für den Basketball. Intensives und temporeiches Spiel, zwei gut aufspielende Teams und super Stimmung in der Rundturnhalle beim Spitzenspiel zwischen Rot-Weiss Cuxhaven und den Aschersleben Tigers. In letzter Sekunde sicherten sich die Hausherren sogar noch den direkten Vergleich, denn der überragende Luka Petkovic versenkte 0,7 Sekunden vor dem Ende einen Dreier zum 86:72 Endstand (Hinspiel 61:74).

RW Cuxhaven - Aschersleben Tigers 86:72 (18:14, 14:21, 29:17, 25:20) Den besseren Start verbuchten die Gäste und führten nach 4 Minuten mit 7:3. Zwei Dreipunktewürfe von Luka Petkovic zum 9:9 Ausgleich und weitere sechs Punkte in Serie für RWC zum 15:9 beruhigte die Fans. In der ersten Halbzeit lief viel über Tiger Center Ljubisa Markovic, der 14 seiner 18 Punkte in den ersten 20 Minuten markierte.

Mit einer 18:14 ging in das 2. Viertel. Rot-Weiss blieb bis kurz vor der Pause immer knapp in Front, konnte sich nicht entscheidend absetzen, weil in diesem Spielabschnitt mehrere Korbleger nicht den Weg in die Reuse fanden. 1:47 vor Ende führten die Hausherren noch mit 30:27, doch Aschersleben drehte noch einmal auf und ging mit einer 35:32 Führung in die Pause.

Die 2. Halbzeit war dann schon zum Zunge schnalzen. Tolle Spielzüge, sehr gute kämpferische Einstellung, Geduld und viel Engagement. Milan Dondur, machte heute sein bisher bestes Spiel, glich mit einem Dreipunktespiel gleich zum 35:35 aus. Auch nach 25 Minuten stand es Unentschieden - 47:47. Petkovic und Basti Schmitt mit je einem Dreier zum 53:47 sorgten für Begeisterung auf den Rängen. Marko Milekic mit einem verwandelten Freiwurf sorgte für die erste zweistellige Führung (59:49).

61:52 - noch 10 zu spielende Minuten. Die Tigers kamen gleich zu Beginn des Schlussabschnitts noch einmal auf 57:61 heran, doch dann baute Cuxhaven den Vorsprung wieder aus. Zwei Freiwürfe von Dondur zum 70:61 (35.) gab Hoffnung nicht nur das Spiel, sondern auch den direkten Vergleich für sich zu entscheiden. Aber bei nur 2:36 zu spielen Minuten und einem Zwischenstand von 73:66 war das Unterfangen wieder in weite Ferne gerückt. Die Fans standen wie eine Wand hinter dem Team und unterstützen die Rot-Weissen lautstark.

Der sehr aufmerksame Arnau Triginer Solanas (4 Assists, 5 Steals!) sorgte 96 Sekunden vor dem Ende mit einem Korbleger für das 75:66. Dylan Travis versenkte einen weiteren Dreier zum 78:68. Sollte doch mehr möglich sein? Es sollte und zwar mit voller Dramatik. Petkovic versenkte 37 Sekunden vor Ende einen Wurf zum 82:70. Aschersleben kontert mit zwei Freiwürfen (72:82).

Vier Punkte in 22 Sekunden - eine fast unmögliche Aufgabe. Petkovic wird gefoult und geht an die Freiwurflinie. Der erste sitzt wie gewohnt, den zweiten setzte der Kroate absichtlich nur an den Ring. Dondur angelt sich den Offensivrebound. Der erste Wurf von Petkovic wird geblockt, doch der Topscorer versucht es gleich noch mal und trifft trotz starker Bedrängnis mit einem Dreier 0,7 Sekunden vor dem Ende zum 86:72. Der letzte Wurf der Gäste geht klar vorbei - Sieg und direkter Vergleich für Rot-Weiss Cuxhaven.... uuuuuuuuund ganz viel Jubel und verdienter Applaus für die Akteure.

Punkte: Pujadas Tarradellas, Triginer Solanas 4, Paulauskas, Deppe, Spanja 6, Dondur 12, Travis 18, Buss-Witteler, Cvetanovic 7, Schmitt 4, Milekic 5, Petkovic 30

[zurück]