/

 

 

03.02.2018 - Baskets verlieren gegen Itzehoe

Die Cuxhaven Baskets haben keine Revanche für die Hinspielniederlage nehmen können. Das Röwenstrunk-Team unterlag Itzehoe mit 84:96 (40:49) und hat drei Spieltage vor Ende der Hauptspielrunde praktisch keine Chance mehr in den Playoff-Wettbewerb einzuziehen.

Cuxhaven Baskets - Itzehoe Eagles: 84:96 (21:27, 19:22, 25:30, 19:17) Guter Beginn der Hausherren. Nach einem Dreier von Lamar Roberson und einem verwandelten Freiwurf zum 10:5, folgte ein Korbleger von Gilles Dierickx zum 12:5. Bis zum 16:9 hatten die Cuxhavener das Spiel im Griff. Einige technische Fehler sorgten dafür, dass die Eagles zu einfachen Ballbesitzen kamen und diese auch noch in der rot-weissen Reuse versenkten. So stand es nach den ersten zehn Minuten 21:27. 

Ein Rückstand, der hätte nicht sein müssen. Dieser erhöhte sich zu Beginn des 2. Viertels sogar auf 26:35. Moritz Hübner und Florian Wendeler verkürzten auf 30:35. 2:28 Minuten vor der Pause jedoch verletzte sich Wendeler, nachdem sein Gegenspieler Nick Tienarend ihm unabsichtlich am Knöchel getroffen hatte. Der Cuxhavener Center knickte um, der Gegenspieler kam so an den Ball und zu zwei einfachen Punkten (44:36). Eine doppelt ärgerliche Situation kurz vor Ende der zweiten 20 Minuten, die mit einem 40:49 endete. 

Das 3. Viertel war ein echtes Highscore-Game. Das Defensiveverhalten auf beiden Seiten wenig vorhanden, für die Trainer eher ein Grauen, für die Zuschauer unterhaltsam. Nur führte Itzehoe Mitte des 3. Viertels schon mit 69:54, weil Cuxhaven einfache Möglichkeiten vergab und die Gäste einfacher kaltschnäuziger und treffsicherer präsentierten. Aber immer, wenn die Baskets etwas verkürzten, vergaben sie die nächste sich bietende Möglichkeit oder die Gäste netzten auf der anderen Seite schmerzhaft ein. 

65:79 im Hintertreffen, noch zehn Minuten. Als Itzehoe auf 90:72 davonzog, war die Partie eigentlich entschieden. Kämpferisch gab Cuxhaven auch in dieser Phase weiterhin alles, das war wieder vorbildlich, aber spielerisch war der Gegner einfach überlegen. Hundt, Hübner, Dierickx erzielten die letzten Punkte zum 84:96 Endstand. 

Durch diese Niederlage ist das letzte Fünkchen Hoffnung auf die Playoffs dahin, nun heißt es in den verbleibenden drei Spielen noch wichtige Punkte für die Playdowns zu erzielen. Alle Punkte der Vorrunde werden mit in die Abstiegsrunde übernommen. 

Punkte: Smith 14, Dierickx 11, Kordis 4, Roberson 13, Hasenkamm, Wendeler 8, Hundt 8, Buss-Witteler 2, Ghotra 5, Hübner 19, Abaker

[zurück]