/

 

 

20.01.2017 - Baskets zeigten dem großen Favoriten Arland Dragons die Stirn

Erneut hat das Röwenstrunk-Team gegen ein Topteam der ProB hervorragend gekämpft, wieder die Möglichkeit gehabt das Spiel für sich zu entscheiden. Aber das Glück haben die Baskets nicht auf ihrer Seite gehabt, Millimeter fehlten in den Schlusssekunden, um gegen den haushohen Favoriten Artland Dragons, der gespickt war mit zahlreichen erfahrenen BBL und ProA-Spielern, den nächsten Heimsieg einzufahren. So gewannen die vor der Saison als Meisterschaftfavorit genannten Quakenbrücker und aktueller Tabellenzweiter glücklich mit 72:69.

Cuxhaven Baskets - Artland Dragons 69:72 (17:18, 15:14, 25:18, 12:22) "Es war vor der Partie das Spiel David gegen Goliath. Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert, sehr gut gekämpft", so Coach Röwenstrunk. Ein Blick auf die entsprechenden Kader zeigte, dass die Quakenbrücker, im Gegensatz zu den Cuxhavenern, über eine große Auswahl an sehr erfahrenden Akteuren verfügt. Und diese sorgten auch dafür, dass die Artländer zu Beginn gleich mit 8:2 führten. Die Baskets kamen jetzt gut ins Spiel. Der starke Florian Wendeler sorgte dafür, dass Cuxhaven mit 12:10 vorn lag. Ein Dreier kurz vor Ende durch den Ex-Cuxhavener Max Rockmann sorgte für die 18:17 Führung der Gäste.

Der gut spielenden Sandro Kordis erzielte die ersten sechs Punkte für die Baskets im 2. Viertel (23:24). Die Hausherren waren stets auf Augenhöhe mit dem Topteam und so stand es auch zur Halbzeit Unentschieden 32:32.

Können die Baskets an die gute Leistung aus der 1. Halbzeit gleich wieder anknüpfen? Und wie. Ein 15:5 Lauf sorgte für die überraschende 47:37 Führung. Als Terence Smith und Jannes Hundt zwei Dreier in Folge zum 54:39 einlochten, war die Stimmung in der Rundturnhalle bestens und schien viel mehr möglich zu sein als vor der Partie gedacht und es der Tabellenstand aussagt. Aber ausgerechnet der ehemalige Max Rockmann "nervte" die Baskets mit seinen Treffern und so stand es "nur" noch 57:50 für die Gastgeber gegen den Tabellenzweiten.

Und Rockmann war es dann auch der für die 62:59 Führung der Gäste sorgte. Die Baskets kämpften bravourös, die Zuschauer waren begeistert vom Einsatzwillen ihrer Schützlinge. Lamar Roberson brachte zwei Minuten vor dem Ende Cuxhaven wieder mit 69:68 in Front. Quakenbrück traf zum 70:69, Smith vergab, Artland im Gegenangriff auch. Der Dreier von Hundt verfehlte mach doppelter Ringberührung das Ziel und den Sieg denkbar knapp. Das schnelle Foul und die zwei verwandelten Gäste-Freiwürfe sorgten für eine unglückliche 69:72 Niederlage.

Punkte: Smith 14, Dierickx 3, Kordis 6, Roberson 15, Wendeler 8, Hundt 17, Buss-Witteler, Ghotra 1, Hübner 5, Möller (dnp), Abaker

[zurück]