/

 

 

29.03.2018 - Klarer Heimerfolg über ETB Wohnbau Essen

Die Mannschaft hat das eingehalten, was sie vorher ausgegeben haben: "Wir kämpfen bis zum Schluss". Auch das 2. Play-down Heimspiel gewann das Team von Coach Stephan Völkel erneut überzeugend und souverän. Aber trotz des 85:69 Sieges (Halbzeit 41:29) stehen die Rot-Weissen bereits als Absteiger der ProB fest, da Stahnsdorf in Wedel gewann. Für die bevorstehenden zwei Begegnungen am 15. April zu Hause gegen Wedel und am 21. April in Stahnsdorf wollen die Baskets weiter alles geben und keinesfalls den Gegner kampflos den Sieg überlassen.

Cuxhaven Baskets - ETB Wohnbau Baskets Essen 85:69 (21:17, 20:12, 20:12, 24:28) Ein zunächst guter Start der Cuxhavener, die mit Andreas Hasenkamm, Moritz Hübner, Jannes Hundt, Gilles Dierickx und Pal Ghotra begannen, zum 6:0. Aber Essen kam und führte 15:14. In der Folgezeit ging das Völkel-Team wieder in Front und lag nach zehn Minuten mit 21:17 vorn.

Ein Garant für den Erfolg war die Überlegenheit unter dem Korb. Gilles Dierickx (13 Rebounds, darunter acht in der Offensive) und Florian Wendeler (12 Rebounds) sorgten für kaum zweite Wurfchancen der Gäste. Die Essener mussten nun sogar mitansehen, wie Cuxhaven den Vorsprung kontinuierlich ausbaute. Auch die Dreipunktequote war erneut überragend. 10 von 19 Dreiern fanden das Ziel (53 Prozent). Zur Halbzeit führten die Hausherren mit 41:29.

Das 3. Viertel war eine Kopie des vorherigen. Die Baskets weiter konzentriert und hoch engagiert in der Defensive. Essen kam mit der Zonenverteidigung weiterhin überhaupt nicht klar. Cuxhaven baute den Vorsprung noch weiter aus, versäumte es sogar bei einer besseren Trefferquote noch höher führen zu können. Essens Topscorer Montrael Scott, der im gesamten Spiel kaum in Erscheinung trat, handelte sich mit einem T-Foul sein 4. persönliches Foul ein, ihm folgte kurze Zeit später Forrest Robinson und fanden sich lange Zeit auf der Bank wieder. Mit 61:41 endete der dritte Durchgang.

Im Schlussabschnitt kam Essen schnell auf 47:61 heran. Sollte der Kontrahent noch mal gefährlich werden? Sandro Kordis und Jannes Hundt netzten als Antwort zwei Dreier in Folge zum 67:47 ein. Vier Zähler von Wendeler folgten, Essen fand kein Mittel mehr gegen die engagierten Cuxhavener. Die letzten Punkte zum 85:69 Endstand markierte der gerade zuvor eingewechselte Kooperationsspieler Jonas Buss-Witteler.

Eine Humba durfte nicht fehlen, die Zuschauer quittierten den engagierten Auftritt des Teams mit viel Beifall. Auch wenn durch den Sieg von Stahnsdorf in Wedel die Baskets nicht mehr rechnerisch in der Liga bleiben können, hat die Mannschaft deutlich das Motto ausgegeben beide ausstehenden Partien zu gewinnen. Die Baskets könnten somit das Zündlein an der Waage für die alle drei noch absteigsbedrohten Teams von Wedel, Essen und Stahnsdorf werden.

Punkte: Dierickx 9, Kordis 16, Hasenkamm 6, Wendeler 13, Hundt 18, Buss-Witteler 2, Ghotra 8, Hübner 13, Möller, Abaker

Boxscore

[zurück]