Rot-Weiss Cuxhaven Basketball

Basketball lebt!!!

Newsarchiv Abteilung Rot-Weiss Cuxhaven Basketball 2016

Neuigkeiten vom 14.03.2016

Bezirksoberliga Herren: Bremer BV „Brinkum“ I - Rot-Weiss Cuxhaven II: 103 - 80 

Viele Kranke und Verletzte kosteten Rot-Weiss die Punkte in Brinkum 

Das letzte Saisonspiel war wieder ein Auswärtsspiel in Bremen. Ohne ihren verletzten Spielertrainer Moris Hadzija und den gesperrten Eddie Seward machten sich 6 Spieler auf den Weg zum Saisonabschluss.  

Zunächst nahm Neuling Armin Sefer auf der Bank Platz und Rot-Weiss startete mit Tjan Buthmann, Marek Schneider, Andreas Ruckhaber, Janek Thomas und Maik Schoenfeldt.   Ersatzgeschwächt wegen zeitgleicher Spiele der U18 und 3. Herren konnten die Cuxhavener den Hausherren kein Paroli bieten und verloren das erste Viertel mit 29:21.

Im 2. Spielabschnitt konnten die Gäste die Begegnung offener gestalten. Sie trafen besser und trauten sich mehr zu. Das Viertel endete mit 16:19 für Cuxhaven zum Halbzeitstand von 45:40.

Die Rot-Weissen kamen motiviert aus der Kabine, konnten aber konditionell mit nur einem Auswechselspieler nicht mit den Brinkumern mithalten. Sie verloren das 3. Viertel mit 32:24 zum Zwischenstand von 77:54.

Im letzten Viertel bekamen die Hausherren 8 Fouls, aber Rot-Weiss erzielte nur 4 Feldkörbe und 7 von 14 Freiwürfen. Mit dieser Quote war eine Aufholjagd nicht zu realisieren und Cuxhaven verlor das Viertel mit 26:16 zum Endstand von 103:80, so dass Brinkum sich für die Hinspiel-Niederlage revanchieren konnte. Der direkte Vergleich bleibt jedoch zu Gunsten von Rot-Weiss.

Die 2. Herrenmannschaft landet in der Bezirksoberliga mit 12 Siegen und 4 Niederlagen auf Platz 3 als zweitbeste Mannschaft des Bezirks Lüneburg.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Tjan Buthmann (16, 2 Dreier), Andreas Ruckhaber (28), Marek Schneider (4), Maik Schoenfeldt (4), Armin Sefer und Janek Thomas (28,5)

 

Bezirksklasse Nord Herren: TSV Wulsdorf  - Rot-Weiss Cuxhaven III :  112 - 73

Ein ganz schweres Los hatten die ebenfalls ersatzgeschwächten 3. Herren an diesem Wochenende, mussten sie doch 2mal gegen den selben Gegner, nämlich den TSV Wulsdorf spielen. Zunächst wurde am Samstag in Bremerhaven das Hinspiel nachgeholt, weil beim ursprünglichen Termin keine Schiedsrichter anwesend waren. Mit nur 6 Spielern trat Spielertrainer Claas Völcker an und zunächst saß Neuling Pascal Twieg auf der Bank. Die Gäste begannen mit Martin Friedrich, Claas Völcker, Maik Schoenfeldt, Marek Schneider und Kadir Padin Rodriguez. Rot-Weiss erwischte einen guten Start und lag in der 2. Spielminute bereits mit 2:9 vorne. Doch so einfach sollte es in dem körperlich intensiven Spiel gegen die Wulsdorfer nicht werden. Mit einem 10:0-Luf zeigten die Hausherren, wer Chef im Ring ist und schon war das 1. Viertel mit 28:16 verloren.

Im 2. Viertel klappte in der Defense gar nichts und Wulsdorf punktete nach Belieben, während die Cuxhavener nur 3 Feldkörbe und 6 von 9 Freiwürfen erzielten. Beim Halbzeitstand von 59:28 gingen die Mannschaften in die Kabine.

Im 3. Viertel schien für Wulsdorf die Entscheidung schon gefallen und sie verteidigten nicht mehr so agressiv. Es gab wechselnde Korberfolge und das Viertel ging mit 24:17 nicht mehr so deutlich an die Hausherren. Der Zwischenstand nach dem 3. Spielabschnitt lautete 83:45.

Auch im 4. Viertel ließ Wulsdorf es locker angehen. Beide Mannschaften machten reichlich Punkte und auch wenn Martin Friedrich in der 36. Spielminute sein 5. Foul kassierte, erreichte das Team von Rot-Weiss, auch dank einer bärenstarken Leistung von Marek Schneider (35 Punkte) ein ausgeglichenes 4. Viertel mit 29:28 zum verdienten Sieg für die Hausherren von 112:73.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Martin Friedrich (2), Kadir Padin Rodriguez (18), Marek Schneider (35, 3 Dreier), Maik Schoenfeldt (2), Pascal Twieg (4) und Claas Völcker (12).

 

Bezirksklasse Nord Herren: Rot-Weiss Cuxhaven III - TSV Wulsdorf :  57 - 92

Am Sonntag hatten dann die Rot-Weissen Heimrecht und Ufuk Üre stand wieder als Coach an der Seitenlinie. Er startete mit Kadir Padin Rodriguez, Luca Krummenerl, Tom Hoppe, Claas Völcker und Martin Friedrich. Zunächst begann das Spiel recht ausgeglichen, doch in der 4. Spielminute riss der Faden. Rot-Weiss versuchte immer mehr in auswegslosen Situationen Körbe zu erzielen oder schaffte aufgrund starker Verteidigung der Wulsdorfer keinen Pass zum Mitspieler mehr. Nach einem 9:0-Lauf der Gäste nahm Ufuk Üre eine Auszeit, doch auch im Anschluss gab es keine bessere Korbausbeute für Cuxhaven. Sie gaben das Viertel mit 12:27 an Wulsdorf.

Im 2. Viertel klappte der Spielaufbau dann besser und Wulsdorf erhöhte die körperliche Intensität und kassierte etliche Fouls. Rot-Weiss verwandelte 6 von 8 Freiwürfen und verlor das Viertel nur knapp mit 13:14 zum Halbzeitstand von 25:41.

Den Spielern war das harte Spiel des Vortages noch anzumerken als sie nach der Halbzeitpause aus der Kabine kamen. Nach einem 8:0-Lauf der Gäste in der 26. Spielminute gelangten die Cuxhavener aussichtlos ins Hintertreffen. Sie gaben das Viertel mit 10:22 zum Zwischenstand von 35:63 ab.

Im 4. Viertel erhöhte Wulsdorf wieder den Körperkontakt, doch die vielen Freiwürfe konnte Rot-Weiss nicht für eine Aufholjagd nutzen. Unter dem Korb war Wulsdorf einfach nicht zu stoppen. Mit dem nötigen Wurfglück entschieden sie auch das 4. Viertel mit 22:29 zum verdienten Endstand von 57:92 für sich.

Auch für die 3. Herrenmannschaft war es das letzte Saisonspiel in der Bezirksklasse. Mit 4 Siegen und 12 Niederlagen schließt sie die Saison auf Platz 7 der Tabelle ab. Zwar konnte der Abstieg schon rechtzeitig vermieden werden, doch fehlt hier ganz offensichtlich noch viel im Teamplay. Eine bessere Trainingsmoral könnte in der nächsten Saison vielleicht eine höhere Platzierung möglich machen. Potential ist jedenfalls vorhanden.

 

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Martin Friedrich (5, 1 Dreier), Tom Hoppe (7), Luca Krummenerl (5), Kadir Padin Rodriguez (22,2), Quoc Huy Tran, Pascal Twieg (3), Ufuk Üre (DNP) und Claas Völcker (15).

 

Bezirksliga U18: Rot-Weiss Cuxhaven – BG ATS Cuxhaven-TSV Altenwalde: 94 – 34

Im Nachbarschaftsduell gegen die BG ATSC-TSV konnte Trainer Ufuk Üre 9 Spieler auf den Spielbericht eintragen. Trainerkollege Patrick Hof, auch früher mal bei Rot-Weiss in Diensten kam mit nur 6 Spielern in die Rundturnhalle.

Rot-Weiss startete mit Tjan Buthmann, Vincent van Looy, Elias Merz, Andre Leffin und Mika Küver gegen die Mannschaft der BG bestehend aus Jannes und Julian Bier, Philipp Klecha, Rigo Emilio Ceballos und Gunnar Wolff. Mit einem 14:0-Lauf zeigten die Rot-Weissen gleich, wer der Herr im Haus ist und die BG erzielte ihre ersten Punkte in der 5. Spielminute durch einen Freiwurf. Neben einem 2. Freiwurf konnten die BGler nur einen Feldkorb erzielen. Rot-Weiss gewann das Viertel überlegen mit 30:4.

Im 2. Viertel nahmen  die Hausherren viel Druck aus dem Spiel und beide Mannschaften punkteten abwechselnd. Das Viertel endete ausgeglichen mit 16:16 zum Halbzeitstand von 46:20 für Rot-Weiss.

In der Halbzeitpause forderte Trainer Ufuk Üre wieder eine bessere Defense ein und ermahnte die Spieler zu mehr Konzentration auf dem Feld. So blieb es für die BG wieder bei 2 Feldkörben und 4 von 6 Freiwürfen, während die Hausherren 27 Punkte erzielten. Nach dem 3. Spielabschnitt stand es 73:28 für Rot-Weiss.

Bei diesem Spielstand ist die weitere Konzentration für die Spieler natürlich schwierig. Aber immerhin handelte es sich um eine Nachbarschaftsderby und Rot-Weiss unterstrich auch im 4. Viertel nochmals seine Überlegenheit. Mit 21:6 Punkten entschieden sie den letzten Spielabschnitt zum verdienten Endstand von 94:34 für sich.

Mit 10 Siegen und ohne Niederlage beendet die U18 die Saison als Staffelsieger vor der BG ATS Cuxhaven-TSV Altenwalde. Beim Bezirksjugendtag am 17.04.2016 kann sie sich dann den Titel des Bezirksligameisters erspielen.

Für Rot-Weiss spielten: Tjan Buthmann 10, 1 Dreier), Jan-Hendrik Kuczorra (8,2), Mika Küver (12,1),  Andre Leffin (7,1), Elias Merz (27,1), Marek Schneider (13,1), Maik Schönfeldt (7,1), Quoc Huy Tran und Vincent van Looy (10)

 

Bezirksliga U16: Rot-Weiss Cuxhaven a.K. – BG ATS Cuxhaven-TSV Altenwalde: 99 - 37 

Im vorletzten Saisonspiel empfingen die Rot-Weissen im Nachbarschaftsduell die BG ATSC-TSV Altenwalde. Trainer Janek Thomas hatte wieder 8 Spieler aus 3 Mannschaften auf dem Spielbericht stehen und Rot-Weiss begann mit Jonas Tiedemann, Timon Jessulat, Kjell Meyer, Luca Krummenerl und Tom-Oliver Thalmann gegen die Startaufstellung der BG bestehend aus Hannes Ebs, Gunnar Wolff, Philipp Klecha, Henrik Janovsky und Jannes Bier.

Von Beginn an liefen die Rot-Weissen einem Rückstand hinterher und als in der 7. Spielminute die BG mit einem 10:0-Lauf das Viertel beendet, war der Rückstand schon auf 8:20 angeschwollen.

Auch eine Auszeit in der 12. Spielminute brachte keine Veränderung bei den Rot-Weissen, die mit schlechter Defense und mangelndem Teamplay agierten. Das 2. Viertel holte sich ebenfalls die BG mit 13:21 zum Halbzeitstand von 21:41.

Leider brachen die Hausherren nach der Halbzeitpause komplett ein und erzielten im 3. Spielabschnitt nur 4 Punkte, während die BG den Abstand mit 24 Punkten deutlich zum 25:65 Zwischenstand vergrößerte.

Erst im 4. Viertel hatte sich die Mannschaft wieder soweit stabilisiert, dass ein ausgeglichenes Spiel zustande kam, leider zu spät um das Spiel noch zu drehen. Rot-Weiss gewann das Viertel mit 20:18, aber verpasste erneut die Möglichkeit sich gegen die BG zu behaupten. Das Spiel gewann die Mannschaft der BG von Trainer Hartmut Ebs verdient mit 45:83.

Für die Rot-Weissen steht am kommenden Sonntag noch ein Nachholspiel in Rotenburg an. Für die Tabelle ist das Spiel ohne Auswirkung. Die Rot-Weissen haben als Mannschaft außer Konkurrenz mit der Meisterschaft der Bezirksliga nichts zu tun. 

Für Rot-Weiss spielten: Timon Jessulat (9), Luca Krummenerl (14), Enrique Maaß, Kjell Meyer (15, 2 Dreier), Dominik Nititzi (4), Sascha Rademacher, Tom-Oliver Thalmann (3,1) und Jonas Tiedemann

 

Bezirksliga U14: Rot-Weiss Cuxhaven – TSV Lamstedt a.K.: 99 - 37 

Für das Team von Trainerin Susana Fernandes Schröder stand ebenfalls das letzte Saisonspiel auf dem Plan. Die Hausherren starteten mit Aaron Schneider, Dominik Nititzi, Tom-Oliver Thalmann, Kjell Meyer und Timon Jessulat. Ab der 2. Spielminute zeigten die Cuxhavener ihre Klasse und überrollten die Lamstedter mit einem 20:0-Lauf. Sie sicherten sich das 1. Viertel mit 21:9.

Im 2. Viertel punkteten beide Mannschaften zunächst ausgeglichen. Aber Mitte des Viertels legte Rot-Weiss wieder ein Brikett nach und holte sich das Viertel mit 23:11 zum 44:20 Halbzeitstand.

Nach der Pause hatte die Motivation der Lamstedter schon sichtlich gelitten. Sie realisierten nur 3 Feldkörbe und Cuxhaven gewann das Viertel mit 23:6 zum Zwischenstand von 67:26.

Im 4. Viertel punktete Timon Jessulat noch einmal mit einem 10:0-Lauf und die Gäste bekamen nur noch wenige Chancen. Auch wenn der 100. Punkt nicht fallen wollte, gewann Rot-Weiss auch den letzten Spielabschnitt mit 32:11 zum verdienten Endstand von 99:37. Matchwinner war wieder einmal Tom-Oliver Thalmann mit 33 Punkten.

Mit 12 Siegen und ohne Niederlage beendet die U14 die Saison als Staffelsieger. Beim Bezirksjugendtag am 17.04.2016 kann sie sich dann den Titel des Bezirksligameisters erspielen. 

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Timon Jessulat (22), Kjell Meyer (16), Dominik Nititzi (4), Aaron Schneider (20), Bjarne Schwarze (4) und Tom-Oliver Thalmann (33) 

 

Bezirksliga U12: Rot-Weiss Cuxhaven – Basketball Lesum-Vegesack II: 57 - 44 

Die Rot-Weissen von Trainer Jens Krummenerl empfingen zu ihrem letzten Saisonspiel das Team aus Lesum-Vegesack. Sie starteten mit Felix Poit, Janes Griemsmann, Jan-Alexander Thalmann, Tjark Schüler und Christopher Wersien. Im dem ausgeglichenen Viertel punkteten die Mannschaften abwechselnd bis zum 12:12.

Im 2. Viertel waren die Jungs von Rot-Weiss dann auch wach (das Spiel startete um 10:30 Uhr) und überrollten den Gegner mit gewohnter Routine und 20:9 zum Halbzeitstand von 32:21.

Scheinbar war damit das Spiel für die Hausherren schon erledigt, denn im 3. und 4. Viertel gab es für beide Seiten nur wenige Punkte bei ausgeglichenem Spiel. Das 3. Viertel endete mit 13:15 für Lesum-Vegesack zum Zwischenstand von 45:36 und das 4. Viertel ging mit 12:8 wieder an Rot-Weiss zum Endstand von 57:44. 

Mit 13 Siegen und 1 Niederlage beendet die U12 die Saison als Staffelsieger. Beim Bezirksjugendtag am 17.04.2016 kann sie sich dann den Titel des Bezirksligameisters erspielen.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Janes Griemsmann, Felix Poit, Noel Ruckhaber, Leon Samarin, Tjark Schüler, Jan-Alexander Thalmann und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die erzielten Punkte nicht genannt.

 

Neuigkeiten vom 08.03.2016

Bezirksoberliga Herren: Rot-Weiss Cuxhaven II – BSG Bremerhaven III: 83 – 54 

Trotz kleinster Rotation konnte ein Sieg gegen den Nachbarn aus Bremerhaven erreicht werden 

Wegen des zeitgleichen Spiels der 1. Regio in Leipzig mussten die Rot-Weissen ohne Spielertrainer Moris Hadzija gegen die BSG aus Bremerhaven antreten.

Von den 6 Spielern nahm zunächst Elias Merz auf der Bank Platz und Rot-Weiss startete mit Marek Schneider, Andreas Ruckhaber, Vincent van Looy, Edward Seward und Mika Küver. Die Gäste aus Bremerhaven fanden überhaupt nicht ins Spiel und erzielten nur 5 Feldkörbe. Das Viertel endete mit 19:11 für die Hausherren.

Im 2. Spielabschnitt konnten die Gäste die Begegnung offener gestalten. Zu Beginn kassierten die Bremerhavener gleich ein technischen Foul, doch Rot-Weiss konnte den Freiwurf nicht verwandeln. Mitte des Viertels gab es dann auch noch ein technisches Foul gegen die Bank der BSG, aber auch hier konnte Rot-Weiss nicht punkten. Das Viertel endete mit 17:16 für Cuxhaven zum Halbzeitstand von 36:27.

Die Rot-Weissen kamen hoch motiviert aus der Kabine und obwohl die Gäste zwei Dreier trafen, konnten die Hausherren das 3. Viertel mit 27:12  zum zwischenzeitlichen 63:39 gewinnen.

Im letzten Viertel starteten die Hausherren mit einem 6:0-Lauf und in der 35. Spielminute kam Hektik auf. Es gab 2 Fouls gegen die Bremerhavener Bank und ein Spieler aus Bremerhaven wurde wegen Schiedsrichterbeleidigung disqualifiziert. Rot-Weiss verwandelte keinen der drei Freiwürfe, erspielte sich aber trotzdem erneut eine Führung mit 20:15 zum Endstand von 83:54.  

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Mika Küver (10, 1 Dreier), Elias Merz (21,1), Andreas Ruckhaber (18), Marek Schneider (12), Edward Seward (14) und Vincent van Looy (8)  


Bezirksliga U16: Rot-Weiss Cuxhaven a.K. - MTV Bad Bevensen a.K.: 100 - 32  

War noch am letzten Sonntag das Team von Rot-Weiss in Bad Bevensen angereist, hatten die Gäste aus Bad Bevensen nun die weite Anreise nach Cuxhaven auf ihrem Programm.

Trainer Janek Thomas stand im Kader der 1. Regio und war daher in Leipzig unterwegs. Also sprang Ufuk Üre als Coach ein und startete mit Jonas Tiedemann, Timon Jessulat, Sascha Rademacher, Julian Thomas und Tom-Oliver Thalmann in die Partie. Zunächst konnten beide Mannschaften abwechselnd punkten, doch ab der 7. Spielminute waren nur noch die Hausherren am Zug und beendeten das Viertel mit einem 12:0-Lauf zum 22:10.

Im 2. Viertel drehten die Cuxhavener richtig auf und gestatteten den Gästen nur 3 Feldkörbe. Der Spielabschnitt endete mit 24:6 zum Halbzeitstand von 46:16

Auch im 3. und 4. Viertel hatte Bad Bevensen nichts mehr einzubringen und Rot-Weiss entschied die Viertel mit 28:8 und 26:8 für sich. Den 100. Punkt erzielte Tom-Oliver Thalmann in der 40. Spielminute. Die Partie endete mit 100:32.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Timon Jessulat (16), Tom-Niklas Langbehn (4), Sascha Rademacher (2), Tom-Oliver Thalmann (26, 1 Dreier), Julian Thomas (48,2) und Jonas Tiedemann (4)  


Bezirksliga U14: 1. BC Bremerhaven a.K. - Rot-Weiss Cuxhaven: 58 - 61  

Mit 11 Spielern reiste das Team von Trainerin Susana Fernandes Schröder nach Bremerhaven. Die Gäste starteten mit Aaron Schneider, Dominik Nititzi, Tom-Oliver Thalmann, Kjell Meyer und Paul Thorwarth. Die Gäste konnten zunächst mit einem 6:0-Lauf in Führung gegen, gestatteten den Bremerhavenern, die mit 2 Spielern der nächst höheren Altersklasse starteten aber dann ebenfalls 6 Punkte in Folge. In der 4. Spielminute nahm die Trainerin eine Auszeit, um dem Team wichtige Hinweise zu geben und so konnten die Rot-nach einem knappen Vorsprung das Viertel schließlich mit 15:22 für sich entscheiden.

Im 2. Viertel punkteten beide Mannschaften ausgeglichen und Bremerhaven sicherte sich das Viertel mit 13:12 zum 28:34 Halbzeitstand.

Die Cuxhavener kamen konzentriert aus der Kabine und bauten gleich den Vorsprung um 6 Punkte aus, bevor die Hausherren den ersten Korb erzielten. Das Viertel endete mit 7:16 für Rot-Weiss zum Zwischenstand von 35:50.

Im 4. Viertel hatten die Gäste das Spiel wohl schon abgehakt. Jedenfalls ließen sie die Bremerhaven noch mal zurück ins Spiel. Den letzten Punkt erzielten sie in der 36. Spielminute und hatten Glück, dass sie bei dem folgenden Schlussspurt der Gastgeber am Ende noch mit 3 Punkten vorne lagen. Sie gaben das letzte Viertel mit 23:11 zum Endstand von 58:61 ab.  

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Tomke Dieckhoff, Annika Flottmann, Timon Jessulat (11, 1 Dreier), Lennert Merenz, Kjell Meyer (11,1), Dominik Nititzi (2), Leon Schmitz-Elvenich (2), Aaron Schneider (17,1), Bjarne Schwarze (2), Tom-Oliver Thalmann (10) und Paul Thorwarth (6)

Neuigkeiten vom 29.02.2016

Bezirksoberliga Herren: Weser Baskets/Bremen 1860 II - Rot-Weiss Cuxhaven II: 73 – 78 

Mit dezimierter Mannschaft beim Tabellenletzten nur knapp gewonnen 

Wegen des zeitgleichen Spiels der 1. Regio in Hannover mussten die Rot-Weissen ohne Spielertrainer Moris Hadzija nach Bremen fahren. Auch einige U18-Spieler waren nicht dabei, da auch dort ein weiteres Spiel stattfand.

Von den 6 Spielern nahm zunächst Jannes Koeppen auf der Bank Platz und Rot-Weiss startete mit Tjan Buthmann, Tilo Sauerbier, Andreas Ruckhaber, Edward Seward und Mika Küver. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen und auch wenn die Cuxhavener in der 8. Spielminute mit 13:17 in Führung gehen konnten, endete das Viertel nur mit 3 Punkten Vorsprung bei 18:21.

Im 2. Viertel bekam Rot-Weiss einige Freiwürfe zugesprochen, die jedoch nicht verwandelt werden konnten. Trotzdem gelang zum Ende des Viertel ein kleiner Lauf, so dass die Gäste bei 32:41 in die Halbzeitpause gingen. Sie gewannen den 2. Spielabschnitt mit 14:20.

Auch im 3. Viertel gab es nur wenig Zählbares. Gute Defense und eine nur mäßige Korbausbeute ließen den Vorsprung auf 11 Punkte anwachsen. Rot-Weiss gewann das Viertel mit 14: 16 zum zwischenzeitlichen 46:57.

Im letzten Viertel starteten die Hausherren mit voll besetzter Bank eine Schlussoffensive, die die Gäste nun vor einige Probleme stellte. Als in der vorletzten Spielminute ein Spieler aus Bremen 3 Dreier in Folge versenkte, schmolz der Vorsprung auf 3 Punkte dahin. Aber die Gäste schafften es, den Vorsprung über die Zeit zu retten und gewannen die Partie mit 73:78. Das letzte Viertel ging mit 27:21 an die Hausherren. 

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Tjan Buthmann (6), Jannes Koeppen (5, 1 Dreier), Mika Küver (17,2), Andreas Ruckhaber (30,1), Tilo Sauerbier (4) und Edward Seward (16) 

 

Bezirksklasse Herren: BG Bierden-Bassen-Achim I - Rot-Weiss Cuxhaven III: 97 – 55 

Beim Tabellenersten in Achim gab es für Rot-Weiss III nichts zu holen 

Wegen zeitgleicher Spiele der 2. Herren und der U18 fuhr die 3. Herren mit nur 7 Spielern und ohne Coaches zum Tabellenführer nach Achim.

Philipp Peyck übernahm die Rolle des Spielertrainers und startete mit Kadir Padin Rodriguez, Tom Hoppe, Luca Krummenerl, Marek Schneider und Max Pröpper in die Partie. Zunächst entwickelte sich ein lockeres Spiel mit Punkten für beide Mannschaften, das die Hausherren jedoch mit 19:10 für sich entschieden.

Im 2. Viertel kam auch Pascal Twieg, der neu zum Team gestoßen ist zum Einsatz und bot eine gute Leistung zum Einstand. Rot-Weiss konnte gut mithalten, auch wenn das Viertel mit 16:13 erneut an Achim ging.

In der Halbzeitpause motivierten sich die Cuxhavener, trotz ihrer schmalen Bank nochmals alles zu geben. Sie blieben den Achimern dicht auf den Fersen und konnten mit 26:24 ein nahezu ausgeglichenes 3. Viertel spielen.

Im 4. Viertel mussten die Rot-Weissen ihrem anerkennenswerten Einsatz (Tom Hoppe spielte 40 Minuten durch) Tribut zollen und brachen ab der 35. Spielminute komplett ein. Folglich ging das 4. Viertel mit 36:8 an Achim, da den Hausherren zu viele 2. und 3. Wurfchancen gestattet wurden. Letztendlich gewann der Tabellenerste verdient, wenn auch zu hoch mit 97:55. 

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Tom Hoppe (14), Luca Krummenerl (2), Kadir Padin Rodriguez (9, 1 Dreier), Philipp Peyck (8), Max Pröpper (4), Marek Schneider (14,1) und Pascal Twieg (4)

 

Bezirksliga U18: BSG Bremerhaven - Rot-Weiss Cuxhaven: 53 - 87 

Ohne Trainer Ufuk Üre, der bei der 1. Regionalliga als Assistentcoach gebraucht wurde reiste die U18 nach Bremerhaven.

Rot-Weiss startete mit Marvin Schlicht, Elias Merz, Quoc Huy Tran, Andre Leffin und Julian Thomas in die Partie und lag schnell mit 3:10 hinten. Dann kamen die Gäste jedoch auch zu einigen Punkten und das Viertel endete mit 18:15 für Bremerhaven.

Im 2. Viertel erhöhten die Rot-Weissen ihre Konzentration und den Druck auf den Gegner und brachten sich zunächst mit einem 12:0-Lauf in Führung und gewannen das Viertel mit 11:23 zum Halbzeitstand von 29:38.

Die Cuxhavener starteten dann besser in die 2. Halbzeit und präsentierten sich gewohnt routiniert und treffsicher. Sie gewannen das Viertel mit 13:27 zum Zwischenstand von 37:53.

Auch im letzten Viertel ließen die Gäste nichts anbrennen und entschieden den Spielabschnitt mit 11:22 für sich. Nach dem misslungenen 1. Viertel siegten sie dann verdient mit 53:87. 

Für Rot-Weiss spielten: Andre Leffin (23, 2 Dreier), Özgür Koca (10,2), Jan-Hendrik Kuczorra (1), Elias Merz (14), Max Pröpper (6), Marvin Schlicht (6, 2), Marek Schneider (9,2), Maik Schönfeldt, Julian Thomas (14) und Quoc Huy Tran (4) 

 

Bezirksliga U18: BSG Blumenthal/Schwanewede - Rot-Weiss Cuxhaven: 38 – 122 

Am Sonntag musste Trainer Ufuk Üre mit seiner Mannschaft erneut zum Auswärtsspiel. Dieses Mal fuhr er mit nur 6 Spielern nach Blumenthal.

Die Gäste starteten mit Elias Merz, Marek Schneider, Maik Schönfeldt, Andre Leffin und Julian Thomas und ließen der unerfahrenen Mannschaft aus Blumentahl/Schwanewede keine Chance. Sie gewannen das 1. Viertel mit 7:33.

Im 2. Viertel kamen die Hausherren etwas besser ins Spiel und Rot-Weiss gewann das Viertel mit 10:20 zum Halbzeitstand von 17:53.

Auch das 3. und 4. Viertel ging mit 13:30 und 8:29 an die favorisierten Cuxhavener zum verdienten Endstand von 38:122. 

Für Rot-Weiss spielten: Özgür Koca (4), Andre Leffin (19, 1 Dreier), Elias Merz (39,1), Marek Schneider (35), Maik Schönfeldt (8,2), Julian Thomas (17,1) 

 

Bezirksliga U16: MTV Bad Bevensen a.K. - Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 42 - 53 

Eines der weitesten Auswärtsspiele der Saison konnte leider erst um 17:00 beginnen um eine Überschneidung mit der U14 zu vermeiden. Denn wieder war Trainer Janek Thomas auf die Hilfe der Spieler in seiner U16 angewiesen.

Mit nur 5 Spielern waren die Gäste ohne Unterstützung aus der U18 und ohne Ersatzspieler angereist. Sie erwischten den besseren Start und führten bis zur 9. Spielminute. Ein Treffer in letzter Minute sicherte den Hausherren die Viertelführung mit 16:15.

Im 2. Viertel lief dann beim Team aus Bad Bevensen gar nichts zusammen – sie erzielten nur einen Korb in der 20. Spielminute, während die Rot-Weissen mit einem 11:0-Lauf zur Halbzeit mit 18:26 in Führung gingen.

Die Gastgeber kamen zwar motiviert aus der Kabine, aber Cuxhaven wollte bei der langen Anreise unbedingt den Sieg mit an die Nordseeküste nehmen. Also spielten sie trotz teilweiser Doppelbelastung aus dem U14-Spiel in Stade konzentriert weiter und gewannen den 3. Spielabschnitt mit 11:15 zum 26:41 Zwischenstand.

Zwar gaben die Hausherren noch mal Gas und versuchten die Partie für sich zu entscheiden. Das Punktepolster sorgte aber trotz einer 16:12 Niederlage im letzten Viertel für den verdienten Gesamtsieg mit 42:53. 

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Timon Jessulat (22), Tom-Niklas Langbehn, Malte Meyer (8), Sascha Rademacher und Tom-Oliver Thalmann (23, 2 Dreier)

 

Bezirksliga U14: Eisbären Bremerhaven I - Rot-Weiss Cuxhaven: 23 – 99 

Mit 10 Spielern reiste das Team von Trainerin Susana Fernandes Schröder nach Bremerhaven. Die Gäste starteten mit Aaron Schneider, Lennert Merenz, Tom-Oliver Thalmann, Kjell Meyer und Paul Thorwarth. Mit gewohnter Routine begannen die Cuxhavener und konnten sich schnell punktemäßig absetzen. Das 1. Viertel gewannen sie mit 5:30.

Im 2. Viertel konnten die Hausherren einige Freiwürfe nicht nutzen und Rot-Weiss gewann erneut mit 8:25 zum Halbzeitstand von 13:55.

Auch im 3. und 4. Viertel dominierten die Cuxhavener nach Belieben und gewannen mit 6:22 und 4:22 zum Gesamtergebnis nach 40 Spielminuten von 23:99. Aufgrund eines verworfenen Freiwurfs konnte der 100. Punkt leider nicht erzielt werden. 

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Tomke Dieckhoff, Annika Flottmann, Lennert Merenz (2), Kjell Meyer (18), Dominik Nititzi (3), Leon Schmitz-Elvenich (10), Aaron Schneider (28), Bjarne Schwarze (9), Tom-Oliver Thalmann (18, 1 Dreier) und Paul Thorwarth (11) 

 

Bezirksliga U14: VfL Stade - Rot-Weiss Cuxhaven: 20 - 75 

Bereits am nächsten Tag wartete ein Nachholspiel in Stade auf die Spieler von Trainerin Susana Fernandes Schröder. Von den 6 Spielern nahm zunächst Tomke Dieckhoff auf der Bank Platz und das Team starteten mit Aaron Schneider, Dominik Nititzi, Tom-Oliver Thalmann, Kjell Meyer und Timon Jessulat. Im 1. Viertel konnten die Hausherren keinen Punkt erzielen, so dass Rot-Weiss bereits mit 0:22 davon zog.

Auch im 2. Viertel konnten die Cuxhavener 21 Punkte erzielen, während Stade immerhin 7 Punkte schaffte. So gingen die Mannschaften beim Stande von 7:43 in die Kabinen.

Das Spiel des Vortages war den Spielern nicht anzumerken und so dominierten sie auch im 3. und 4. Viertel nach Belieben und gewannen mit 8:20 und 5:12. Das Spiel endete mit einem 20:75 für die Gäste aus Cuxhaven. 

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Tomke Dieckhoff (6), Timon Jessulat (28, 1 Dreier), Kjell Meyer (9), Dominik Nititzi (3), Aaron Schneider (13,1) und Tom-Oliver Thalmann (16) 

 

Bezirksliga U12: Bremer BV Brinkum - Rot-Weiss Cuxhaven: 31 - 104 

Die Rot-Weissen von Trainer Jens Krummenerl machten sich zum letzten Auswärtsspiel der Saison auf die Reise. Sie starteten mit Felix Poit, Reelf Lamprecht, Tobias Flottmann, Jan-Alexander Thalmann und Christopher Wersien. Die Hausherren machten zwar die ersten Punkte, doch dann überrollten die Cuxhavener sie mit einem 13:0-Lauf und schafften sich nach dem 1. Viertel mit 6:19 bereits ein gutes Punktepolster.

Im 2. Viertel drehten die Rot-Weissen richtig auf und deklassierten die Brinkumer mit 9:31 zum Halbzeitstand von 15:50.

Im 3. Viertel konnten die Hausherren erst in der 29. Spielminute die ersten Punkte verbuchen und Cuxhaven holte sich den Spielabschnitt mit 8:24.

Im 4. Viertel gaben die Rot-Weissen wieder alles, während die Hausherren schon wieder schnell ins Hintertreffen kamen. Felix Poit erzielte mit einem Freiwurf in der 38. Spielminute den 100. Punkt und die Gäste sicherten sich das Viertel mit 8:30 und die gesamte Partie mit 31:104.

Der 12. Sieg im 13. Spiel bescherte den Rot-Weissen vorzeitig die Meisterschaft in der Bezirksliga Nord und damit die Teilnahme am Spiel um den Bezirksliga-Meister im Bezirk Lüneburg. 

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Tobias Flottmann, Mathis Harnisch, Reelf Lamprecht, Felix Poit, Noel Ruckhaber, Leon Samarin, Jan-Alexander Thalmann und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die erzielten Punkte nicht genannt.

Neuigkeiten vom 22.02.2016

Bezirksoberliga Herren: Rot-Weiss Cuxhaven II – TuS Hohnstorf I: 68 – 76

Rot-Weiss sichert dem TuS Hohnstorf vorzeitig den Aufstieg 

Ligaspiele der Herren gegen den TuS Hohnstorf sind immer etwas Besonderes. Auf beiden Seiten wird gekämpft bis zum umfallen. Im Laufe der letzten Jahre hat es diverse Begegnungen im Bezirkspokal und der Bezirksoberliga gegeben. In dieser Saison nun hat sich der TuS Hohnstorf komplett auf den Aufstieg ausgerichtet und nimmt erstmals die Punkte von der Unterelbe an die obere Elbe mit.

Rot-Weiss startete mit Moris Hadzija, Janek Thomas, Andreas Ruckhaber, Edward Seward und Mika Küver. Hohnstorf begann nervös und ohne Korberfolg, sodass Rot-Weiss zunächst vorne lag. In der 6. Minute gab es den ersten Führungswechsel, doch aufgrund nicht genutzter Freiwürfe der Gäste behielt Cuxhaven mit 17:16 im 1. Viertel die Nase knapp vorn.

Im 2. Viertel starteten die Hausherren fulminant. Unter anderem traf Moris Hadzija 2 Dreier in kurzer Folge, Andreas Ruckhaber verwandelte 2 Freiwürfe und schon lagen die Rot-Weissen mit 5 Punkten vorn. Hohnstorf nahm eine Auszeit. Und dann kam der beste Spieler der Gäste Lazar Georgiev, der letztlich mehr als die Hälfte der Gesamtpunktzahl erreichte ins Rollen und konnte von der Cuxhavener Defense nicht gestoppt werden. Das Viertel ging mit 18:23 verloren und beim Stand von 35:39 gingen die Mannschaften in die Kabinen.

Das 3. Viertel hatte es in sich. Zunächst gelang ein Bilderbuchstart. Eddie Seward machte 6 Punkte in Folge und mit 2 weiteren Treffern legte Rot-Weiss ein 10:0-Lauf hin. Dann konnte Spielertrainer Moris Hadzija verletzungsbedingt nicht weiterspielen und in der 25. Spielminute regierte plötzlich nur noch Hektik auf dem Spielfeld. Eddie Seward wurde mit 2 technischen Fouls vom weiteren Spiel ausgeschlossen. Der Hohnstorfer Spieler Lazar Georgiev verwandelte alle daraus resultierenden Freiwürfe und legte noch 2 Dreier nach, sodass das Viertel mit 19:20 an die Gäste ging. Nach 30 Spielminuten stand es 54:59.

Das war kein Rückstand, der nicht noch aufgeholt werden konnte. Im 4. Viertel kamen die Hausherren zunächst nicht gut ins Spiel. In der 35. Spielminute musste auch Andreas Ruckhaber ausgefoult auf die Bank. Nun waren die Youngster von Rot-Weiss auf dem Feld auf sich gestellt. Zunächst konnten sie den Rückstand noch auf 4 Punkte verringern, doch ab der 37. Spielminute waren die Hohnstorfer nicht mehr einzuholen und gewannen letztlich verdient mit 68:76. 

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Tjan Buthmann (2), Moris Hadzija (18,2), Jannes Koeppen (3), Mika Küver (2), Elias Merz, Andreas Ruckhaber (11), Marek Schneider, Edward Seward (13), Janek Thomas (11,1), Vincent van Looy (8) und Malte Weyer


Bezirksklasse Herren: Rot-Weiss Cuxhaven III – 1. BC Bremerhaven: 93 – 75 

3. Herren festigen mit erneutem Sieg den 7. Tabellenplatz 

Wieder stand der Regio-Assistantcoach Ufuk Üre an der Seitenlinie, sodass die Spielertrainer Tibor Kovacs und Claas Völcker mitspielen konnten. Alle 12 möglichen Spielerplätze waren belegt.

Die Rot-Weissen starteten mit Kadir Padin Rodriguez, Tibor Kovacs, Claas Völcker, Max Pröpper und Julian Thomas. Beide Mannschaften kamen nur langsam ins Spiel und konnten abwechselnd punkten. Nach wechselnder Führung sorgte Marek Schneider mit 2 Dreiern für einen Vorsprung von 21:17 im 1. Viertel.

Im 2. Viertel wurde die Partie intensiver, doch die Freiwurfquote der Cuxhavener war erneut nur mittelmäßig. Aber ein 12:0-Lauf sorgte nach einer Auszeit ab der 18. Spielminute für eine gefestigte Führung von 45:38 zur Halbzeit. Das 2. Viertel gewannen die Hausherren mit 24:21.

Im 3. Viertel hieß es nun dranbleiben und das gute Teamplay und die Defense im körperlich intensiven Spiel beibehalten. Kadir Padin Rodriguez und Claas Völcker trugen die Mannschaft durch das schwierige Viertel und sorgten mit einem knappen 23:21 für den Zwischenstand von 68:59 nach dem 3. Viertel.

Im letzten Viertel konnten sich die Hausherren noch mit sehenswerten Dreiern Luft verschaffen und hielten die Gäste auf Distanz. Rot-Weiss gewann das Viertel deutlicher mit 25:16 und siegte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdient mit 93:75 und konnte sich damit sogar den direkten Vergleich gegen den 1. BC Bremerhaven sichern. 

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Martin Friedrich (2), Tom Hoppe (11), Tibor Kovacs (9, 1 Dreier), Luca Krummenerl (2), Kadir Padin Rodriguez (21,1), Max Pröpper (5,1), Marvin Schlicht, Marek Schneider (8,2), Maik Schoenfeldt, Armin Sefer (3,1), Julian Thomas (7,1) und Claas Völcker (25)

 

Bezirksliga u12: Rot-Weiss Cuxhaven – BC VSK Osterholz-Scharmbeck: 97 – 36

Die Rot-Weissen von Trainer Jens Krummenerl starteten mit Felix Poit, Reelf Lamprecht, Tobias Flottmann, Jan-Alexander Thalmann und Christopher Wersien. Es war wieder eines der Spiele zwischen David und Goliath. Die Hausherren punkteten nach Belieben und die Gäste trafen nur zweimal im 1. Viertel in den Korb. Es stand am Ende 24:4.

Im 2. Viertel glich sich das Spiel beider Mannschaften etwas an: die Cuxhavener waren weniger dominant und trafen schlecht von der Freiwurflinie, die Osterholzer konnte neben 3 Feldkörben auch einen Freiwurf unterbringen. Das Viertel ging mit 17:9 an die Hausherren zum Halbzeitstand von 41:13.

Im 3. Viertel wurde die Defense gegen die Gäste gelockert und es entstand ein schöner Spielfluss, der beiden Mannschaften ordentlich Punkte einbrachte. Das Viertel endete mit 28:15 zum Zwischenstand von 69:28 für Rot-Weiss.

Im 4. Viertel waren die Gäste dann mit Konzentration und Kondition am Ende und Cuxhaven spielte erneut die ganze Routine aus. Sie gewannen das Viertel mit 28:8 zum 97:36 Endstand. 

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Tobias Flottmann, Mathis Harnisch, Reelf Lamprecht, Felix Poit, Noel Ruckhaber, Leon Samarin, Tjark Schüler, Jan-Alexander Thalmann und Christopher Wersien.

                                  

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die erzielten Punkte nicht genannt. 

Neuigkeiten vom 15.02.2016

Bezirksklasse Herren: BTS Neustadt IV - Rot-Weiss Cuxhaven III: 68 – 53 

3. Herren verlieren knappes Duell im 4. Viertel 

Wieder einmal machten sich die 3. Herren mit den Spielertrainern Tibor Kovacs und Claas Völcker in Richtung Bremen auf den Weg.

Die Rot-Weissen starteten mit Armin Sefer, Claas Völcker, Tibor Kovacs, Tom Hoppe und Marek Schneider. Sie begannen mit einem 6:0-Lauf, doch nach 4 Minuten waren auch die Bremer im Spiel angekommen und brachten sich ihrerseits mit einem 10:0-Lauf in Führung. Das 1. Viertel endete mit 16:12.

Das 2. Viertel startete Tibor Kovacs mit einem Dreier und auch Marek Schneider konnte zweimal aus der Ferne treffen. Rot-Weiss gewann das Viertel mit 15:18 und ging mit einem Punkt Rückstand beim Stand von 31:30 in die Halbzeitpause.

Hoch motiviert kamen die Cuxhavener aus der Kabine und es entwickelte sich ein ständiger Führungswechsel. Die Gäste bekamen viele Fouls angehängt, hatten aber Glück, dass die Hausherren keine gute Ausbeute realisieren konnten. Rot-Weiss gewann das Viertel mit 9:11 und lag nach dem 3. Spielabschnitt mit 41:40 in Führung.

Leider war nur einer der zwei angesetzten Bremer Schiedsrichter erschienen und so ist fraglich, ob er die Partie jederzeit richtig im Griff haben konnte. Im 4. Viertel hagelte es jedenfalls ein Foul nach dem anderen gegen die Cuxhavener. Die Bremer konnten ihre Freiwurfquote stark verbessern und so das Viertel mit 28:12 für sich entscheiden. Damit konnten die Rot-Weissen erneut keinen Punkt aus Bremen mitbringen, obwohl sie 35 Spielminuten ein gleichwertiger Gegner waren. 

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Martin Friedrich (6), Tom Hoppe (9), Tibor Kovacs (9, 1 Dreier), Marek Schneider (22), Armin Sefer (2), Julian Thomas (1) und Claas Völcker (4)

 

Bezirksliga U18: TuS Huchting - Rot-Weiss Cuxhaven a.K: 40 – 117 

Ohne Trainer Ufuk Üre, der bei der 1. Regionalliga als Assistcoach gebraucht wurde, reiste die U18 nach Bremen-Huchting.

Rot-Weiss startete mit Vincent van Looy, Elias Merz, Marek Schneider, Andre Leffin und Max Pröpper in die Partie und legte gleich einen 16:0-Lauf hin. Erst in der 6. Minute kamen die Gastgeber zu ihren ersten Punkten. Das Viertel gewannen die Cuxhavener mit 6:27.

Auch im 2. Viertel blieben die Hausherren mit 14:29 Punkten unterlegen. Beim Stand von 20:56 gingen die Mannschaften in die Kabine.

Auch in der 2. Halbzeit bot sich das gleiche Bild. Viel zu starke Cuxhavener deklassierten verzweifelt agierende Bremer im 3. Viertel mit 12:32 und im 4. Viertel mit 8:29. Den 100. Punkt lochte Marek Schneider in der 34. Spielminute ein. Das Gesamtergebnis von 40:117 zeigt ein weiteres Mal, dass diese Mannschaft von Rot-Weiss in der Landesliga besser aufgehoben wäre. 

Für Rot-Weiss spielten: Andre Leffin (18), Elias Merz (37, 1 Dreier), Max Pröpper (21), Marek Schneider (11), Maik Schönfeldt (24, 2), Julian Thomas (27,1) und Vincent van Looy (12)

 

Bezirksliga U16: VfL Stade - Rot-Weiss Cuxhaven a.K: 48 - 50 

Trainer Janek Thomas reiste vor der dem Derby in der 1. Regionalliga ebenfalls zum Lokalrivalen nach Stade.

Die Rot-Weissen starteten mit Luca Krummenerl, Tom-Oliver Thalmann, Julian Thomas, Jonas Tiedemann und Timon Jessulat. 

Beide Mannschaften kamen gut ins Spiel und die Hausherren konnten kleine Ausreißversuche der Cuxhavener immer wieder ausgleichen. Das 1. Viertel endete 14:16 für Rot-Weiss.

Mit einem zwischenzeitlichen 8:0-Lauf im 2. Viertel konnten sich die Stader etwas Luft verschaffen und gewannen diesen Spielabschnitt mit 18:13 zum Halbzeitstand von 32:29.

Im 3. Viertel ging bei beiden Mannschaften nur wenig zusammen und die Korbausbeute war mit 8:9 sehr gering. Nach 30 Spielminuten führte Stade weiterhin hauchdünn mit 40:38.

In der 36. Spielminute gelang es den Rot-Weissen mit einem Punkt in Führung zu gehen. Diese wechselte dann ständig bis die Stader in der letzten Spielminute 2 Freiwürfe nicht nutzen konnten und Cuxhaven den knappen 2 Punkte-Vorsprung bis zum Schlusspfiff halten konnte. 

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Timon Jessulat (4), Luca Krummenerl (21, 1 Dreier), Tom-Niklas Langebehn (2), Lennert Merenz, Tom-Oliver Thalmann (5,1), Julian Thomas (18) und Jonas Tiedemann


Bezirksliga U12: TuS Huchting - Rot-Weiss Cuxhaven: 65 - 60 

Auch die Jüngsten von Rot-Weiss waren mit Trainer Jens Krummenerl in Bremen-Huchting zu Gast. Sie starteten mit Felix Poit, Reelf Lamprecht, Jan-Alexander Thalmann, Tjark Schüler und Christopher Wersien. Beide Mannschaften machten sich gegenseitig das Punkten nicht allzu schwer. Fehlende Defense sorgte für ein munteres Körbe werfen. Die Rot-Weissen behielten am Ende des Viertels mit 19:20 die Nase leicht vorn.

Im 2. Viertel trafen die Cuxhavener dann nach der 15. Spielminute gar nichts mehr und gaben das Viertel etwas überraschend mit 18:7 ab. Beim Stand von 37:27 gingen die Mannschaften in die Kabine.

Doch das Selbstvertrauen der Rot-Weissen kehrte zunächst nicht zurück. Auch im 3. Viertel unterlagen die Gäste mit 19:11 und waren erstmals in dieser Saison mit 56:38 extrem abgeschlagen.

Im 4. Viertel versuchten die Gäste noch mal alles und zwangen die Hausherren häufig an die Freiwurflinie. Obwohl die Ausbeute für Bremen dort nur minimal war, kam die Aufholjagd der Cuxhavener erheblich zu spät. Zwar gewannen sie das Viertel hoch mit 9:22. An der ersten Saisonniederlage konnte dieses Ergebnis jedoch nichts ändern. Mit 65:60 konnte der zweitplazierte TuS Huchting den erstplatzierten Rot-Weiss Cuxhaven in heimischer Halle schlagen. 

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Reelf Lamprecht, Felix Poit, Noel Ruckhaber, Leon Samarin, Tjark Schüler, Jan-Alexander Thalmann und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die erzielten Punkte nicht genannt.

Neuigkeiten vom 08.02.2016

Bezirksoberliga Herren: Rot-Weiss Cuxhaven II – BC VSK Osterholz-Scharmbeck: 81 – 53 

Rot-Weiss bleibt dem Tabellenersten auf den Fersen

Mit einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung holten sich die Cuxhavener einen weiteren Heimsieg. Jeder Spieler konnte punkten.

Die Rot-Weissen starteten mit Moris Hadzija, Janek Thomas, Andreas Ruckhaber, Edward Seward und Mika Küver in die Partie, kamen aber zunächst nicht so richtig in Schwung. Eine Auszeit von Spielertrainer Moris Hadzija in der 5. Spielminute brachte die Wende. Mit einem 12:0-Lauf verschafften sich die Hausherren Luft und einen zwischenzeitlichen 10-Punkte-Vorsprung. Sie gewannen das Viertel mit 20:14.

Im 2. Viertel kämpfte sich auch Andreas Ruckhaber in die Partie und Elias Merz warf nach mehreren Ermutigungen durch Team und Trainer von jenseits der 3er-Linie und traf unter dem Jubel der Zuschauer und Bankspieler. Das Viertel gewannen die Cuxhavener mit 19:14, so dass es beim Stand von 39:28 in die Kabinen ging.

Im 3. Viertel kamen die Gäste zunächst nicht ins Spiel und Cuxhaven zog mit 10:0 davon. Moris Hadzija wechselte in Eishockey-Manier jeweils das ganze Team aus und ohne Qualitätsverlust erspielten sich die Rot-Weissen einen weiteren Vorsprung von 8 Punkten zum Zwischenstand nach dem 3. Viertel von 58:39.

Die niemals aufgebenden Gäste aus Osterholz gaben im 4. Viertel noch mal alles, doch nach 4 Dreiern innerhalb einer Minute gab es nicht mehr viel zu holen. Das Viertel endete mit 23:14 und das Gesamtergebnis war dann ein Sieg für die Rot-Weissen mit 81:53.

 

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Tjan Buthmann (9, 2 Dreier), Moris Hadzija (17,3), Jannes Koeppen (5,1), Mika Küver (8,1), Elias Merz (8,2), Andreas Ruckhaber (12), Marek Schneider (2), Edward Seward (4), Janek Thomas (14,4) und Vincent van Looy (2)

 

Bezirksklasse Herren: Rot-Weiss Cuxhaven III – Bremen 1860 IV: 86 – 47

3. Herren behielten im Kellerduell die Oberhand 

Zum zweiten Mal stand der Regio-Assistcoach Ufuk Üre an der Seitenlinie, sodass die Spielertrainer Tibor Kovacs und Claas Völcker mitspielen konnten.

Die Rot-Weissen starteten mit Kadir Padin Rodriguez, Claas Völcker, Andre Leffin, Max Pröpper und Julian Thomas. Die Hausherren starteten mit 2 Dreiern und konnten sich in den ersten 5 Minuten mit erfolgreichen Angriffen einige Punkte sichern. Doch dann war schon wieder Sand im Getriebe und die Gäste konnten den Anschluss herstellen. Rot-Weiss entschied das 1. Viertel mit 17:14 knapp für sich.

Im 2. Viertel ging die Schwächephase der Hausherren weiter und so konnte Bremen in der 14. Spielminute zum 22:22 ausgleichen. Jetzt waren die Rot-Weissen wieder wach gerüttelt und konzentrierten sich auf ihr Teamplay. Nach 2 erfolgreichen Dreiern von Andre Leffin konnten sie die Führung auf 9 Punkte ausbauen. Aber zum Ende des Viertels holten die Gäste wieder auf und bei einer ausgeglichenen Punkteausbeute von 19:19 gingen die Mannschaften beim Halbzeitstand von 36:33 in die Kabinen.

Die 1. Halbzeit hatte die Bremer wohl zu viel Kraft gekostet. Im 3. und 4. Viertel dominierten die Rot-Weissen nach Belieben. Die Gäste erzielten nur 8 und 6 Punkte, während die Cuxhavener bis zum Ende auf Punktejagd gingen und in der 2. Halbzeit 27 und 23 Punkte erzielten.

Verdient holten die Hausherren mit dem herausragend aufgelegten Andre Leffin (22 Punkte, davon 6 Dreier) und einer geschlossenen Mannschaftsleistung den 3. Sieg der Saison mit 86:47.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Tibor Kovacs (9, 1 Dreier), Luca Krummenerl (2), Andre Leffin (22,6), Kadir Padin Rodriguez (8), Philipp Peyck (4,1), Max Pröpper (9,1), Marek Schneider (6), Maik Schoenfeldt, Armin Sefer (2), Julian Thomas (7,1) und Claas Völcker (17)

 

Bezirksliga u16: Rot-Weiss Cuxhaven a.K.  – MTV Tostedt a.K.: 101 – 23 

Die Gäste aus Tostedt waren nur mit 5 Spielern angereist und auch Trainer Janek Thomas musste sich wieder mit U14- und U18-Spielern behelfen, da die U16 leider noch keinen Spielerzuwachs erfahren hat.

Die Rot-Weissen starteten mit Aaron Schneider, Luca Krummenerl, Tom-Oliver Thalmann, Julian Thomas und Timon Jessulat. Das einseitige Spiel war geprägt durch viele Ballverluste und eine schlechte Wurfquote der Tostedter. Diese erzielten nur zwei Feldkörbe zum Ende des 1. Viertels und Rot-Weiss zog bereits mit 27:4 davon.

Auch das 2. Viertel dominierten die Cuxhavener nach Belieben und es endete mit 16:2, sodass die Mannschaften beim Stand von 43:6 in die Kabinen gingen.

Für die Hausherren war es nicht leicht, die Konzentration bei diesem Spielverlauf aufrecht zu halten. Die Verteidigung wurde ein wenig gelockert, sodass die Gäste doch zu einigen Feldkörben kamen. Die Tostedter kamen daher ein bisschen ins Spiel, doch das Viertel gewannen die Hausherren mit 20:12 zum Zwischenstand von 63:18.

Im 4. Viertel gab es für die Gäste wieder nur 2 Feldkörbe und einen Freiwurf. Die Rot-Weissen spielten ihr Spiel und Aaron Schneider vollendete mit seinem letzten Wurf zum 101:23.

 

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Timon Jessulat (6), Luca Krummenerl (36), Lennert Merenz (6), Malte Meyer (2), Aaron Schneider (18, 1 Dreier), Tom-Oliver Thalmann (8), Julian Thomas (21,1) und Jonas Tiedemann (4)

  

 Bezirksliga u14: Rot-Weiss Cuxhaven – Eisbären Bremerhaven e.V. II: 138 – 16

Das Team von Trainerin Susana Fernandes Schröder hatte die 2. Mannschaft der Eisbären Bremerhaven e.V. zu Gast. Aus dem vorherigen Spiel der U12 behielten die Bremerhavener 3 Spieler im Team.

Rot-Weiss startete mit Dominik Nititzi, Aaron Schneider, Tom-Oliver Thalmann, Kjell Meyer und Paul Thorwarth. Von Beginn an gingen die Cuxhavener in Führung und erlaubten den Eisbären im 1. Viertel nur 1 Feldkorb. Viele Angriffe der Gäste endeten mit Ballverlust, da die Anfänger noch nicht in der Lage waren über das gesamte Feld zu dribbeln. Das Viertel endete mit 41:2.

Im 2. Viertel das gleiche Bild, Rot-Weiss gewinnt das Viertel mit 42:4 zum Halbzeitstand von 83:6.

Nach der Halbzeitpause setzte sich die Überlegenheit der Hausherren fort und Paul Thorwarth erzielte den 100. Punkt. Das 3. Viertel gewannen sie mit 23:4.

Im Schlussviertel forderte Trainerin Susana Fernandes Schröder dann, dass jeder Spieler Ballkontakt haben musste, bevor auf den Korb geworfen wurde und die Spieler durften sich nur mit Pässen und ohne dribbeln über das Feld bewegen. Allerdings führten auch diese Bedingungen nicht zu mehr Chancen für die Gäste. Damit diese nun doch noch zu Körben kamen, wurde die Verteidigung stark zurück genommen und unter dem Jubel der heimischen Zuschauer trafen dann noch 3 weitere Spieler aus Bremerhaven den Korb.

Das Spiel endete 138:18 für Rot-Weiss und zeigt erneut, dass diese Mannschaft in der untersten Spielklasse kaum gleichwertige Gegner findet.

 

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Timon Jessulat (25, 1 Dreier), Kjell Meyer (49), Dominik Nititzi (12), Aaron Schneider (17,1), Bjarne Schwarze (10), Tom-Oliver Thalmann (17) und Paul Thorwarth (8)

 

Bezirksliga u12: Rot-Weiss Cuxhaven – Eisbären Bremerhaven e.V. II: 70 – 54

Die Rot-Weissen von Trainer Jens Krummenerl starteten mit Felix Poit, Reelf Lamprecht, Tobias Flottmann, Jan-Alexander Thalmann und Christopher Wersien. Es wollte so recht kein Spielfluss aufkommen. Viele Dribbelfehler der Gäste führten zu Ballverlusten, die die Hausherren nicht immer in Punkte verwandeln konnten. Die Gäste aus Bremerhaven trafen nur einmal im 1. Viertel, während die Hausherren 7mal zum Zwischenstand von 14:2 einnetzen konnten.

Im 2. Viertel waren die Gäste endlich aufgewacht und es entwickelte sich ein stetiges Hin und Her zwischen den Körben. Aber die Bremerhavener trafen immer öfter, während die Hausherren oft an der Freiwurflinie Punkte liegen ließen und das Viertel mit 16:25 an Bremerhaven abgaben. Trotzdem gingen sie mit einer hauchdünnen Führung von 30:27 in die Kabine.

Hier ermahnte Trainer Jens Krummenerl die Jungs ihre Systeme konzentriert zu spielen und sich auf die eigenen Stärken zu besinnen. Mit großer Motivation spielten die Hausherren im 3. Viertel erfolgreich ihr Spiel und hielten die Gäste bei 8 Punkten. Sie gewannen das Viertel mit 25:8 zum Zwischenstand von 55:35.

Das Schlussviertel konnten die Bremerhavener zwar mit 15:17 gewinnen. Durch die gute Leistung im ersten und dritten Viertel siegten die Rot-Weissen aber verdient mit 70:54.

 

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Tobias Flottmann, Janes Griemsmann, Reelf Lamprecht, Felix Poit, Noel Ruckhaber, Luca Schmarje, Tjark Schüler, Jan-Alexander Thalmann und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die erzielten Punkte nicht genannt.

Neuigkeiten vom 25.01.2016

Bezirksoberliga Herren: BTS Neustadt III - Rot-Weiss Cuxhaven II: 64 – 101

Glatteis zum Glück kein Thema beim Auswärtsspiel in Bremen

Nach der langen Auswärtsfahrt nach Cottbus am Samstag, hatten Spielertrainer Moris Hadzija und seine Youngster Janek Thomas und Vincent van Looy nach Bremen eine entspannte Anreise. Die Rot-Weissen starteten mit Tjan Buthmann, Moris Hadzija, Janek Thomas, Andreas Ruckhaber und Edward Seward in die Partie und fanden sofort gut ins Spiel. Mit einem 7:0 Lauf ab der 4. Spielminute ließen sie sich auch durch Fouls der Hausherren nicht aufhalten und gewannen das 1. Viertel mit 14:26.

Das 2. Viertel wurde das Viertel der Distanzschüsse. Die Hausherren trafen 3mal aus der Entfernung, Rot-Weiss 4mal. In den letzten 2 Spielminuten vor der Halbzeitpause hatte Andreas Ruckhaber das Heft in der Hand und erzielte 10 seiner insgesamt 17 Punkte. Beim Stand von 29:54 wurden die Seiten gewechselt.

Die Cuxhavener kamen gut sortiert aus der Kabine und dominierten sofort wieder das Spiel. In der 24. Spielminute hatte dann Andreas Ruckhaber seine Emotionen nicht im Griff und wurde mit 2 technischen Fouls vom Platz geschickt. Für ihn war die Partie zu Ende. Auch wenn diese Entwicklung an der Mannschaft nicht spurlos vorüber ging, entschieden die Gäste auch das 3. Viertel mit 16:22 für sich zum Zwischenstand von 45:76.

Im 4. Viertel agierten die Cuxhavener weiter konzentriert im Angriff und mit guter Defense gewannen sie auch den letzten Spielabschnitt mit 19:25 und holten mit 64:101 einen weiteren verdienten Auswärtssieg.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Tjan Buthmann (13, 2 Dreier), Moris Hadzija (34,4), Jannes Koeppen (5,1), Mika Küver (8), Elias Merz, Andreas Ruckhaber (17), Edward Seward (6), Janek Thomas (12, 1) und Vincent van Looy (6)

 

Bezirksklasse Herren: TV Bremen 1875 - Rot-Weiss Cuxhaven III: 73 – 51

Für die 3. Herren war in Bremen erneut nichts zu holen

Da beide Trainer als Spieler das Team gegen die Bremer verstärken wollten, stand der Assistcoach der 1. Herren, Ufuk Üre an der Seitenlinie. Die Rot-Weissen starteten mit Kadir Padin Rodriguez, Armin Sefer, Claas Völcker, Marek Schneider und Julian Thomas. Die Gäste verschliefen zunächst den Beginn der Partie komplett und ließen die Bremer mit 8:0 davon ziehen. Auch aus 4 Freiwürfen konnten die Cuxhavener nur 1 Punkt generieren, ehe dann Marek Schneider mit 2 Dreiern einiges für das Punktekonto tat. Auch Kadir Padin Rodriguez und Tibor Kovacs trafen aus der Distanz und so fanden die Rot-Weissen zum Ende des 1. Viertel den Anschluss und es stand 17:15.

Im 2. Viertel konnten die Gäste in der 13. Spielminute knapp in Führung gehen, doch das war leider nur von kurzer Dauer. Wiederum sorgte die schlechte Freiwurfquote der Rot-Weissen dafür, dass die Bremer zur Halbzeit mit 3 Punkten vorne lagen. Beim Stand von 32:29 gingen die Mannschaften in die Pause.

Doch nach der Pause zeigte sich das gleiche Bild wie zu Beginn der Partie. Die Hausherren sprinteten erneut mit einem 8:0-Lauf davon. Die Konzentration der Rot-Weissen ließ merklich nach. Freiwürfe als wichtige Punktelieferanten wurden vergeben und so stand es nach 30 Spielminuten 54:40 für die Hausherren.

Auch im 4. Viertel lief bei den Cuxhavenern nicht mehr viel zusammen. Sie erzielten nur noch 3 Feldkörbe und Kadir Padin Rodriguez verwandelte immerhin 5 von 6 Freiwürfen, aber die 3. Herren konnten ein weiteres Mal an ihre gute Leistung in der ersten Hälfte nicht mehr anknüpfen. Der TV Bremen 1875 siegte verdient mit 73:51. Damit steht Rot-Weiss nun wieder auf dem vorletzten Tabellenplatz und muss noch einiges für den Klassenerhalt tun.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Martin Friedrich, Tibor Kovacs (6, 2),Tom Hoppe (10), Luca Krummenerl (2), Kadir Padin Rodriguez (16, 2 Dreier), Marek Schneider (9, 3), Maik Schoenfeldt (2), Armin Sefer (2), Julian Thomas und Claas Völcker (4)

Freiwurfquote: 50%

 

Bezirksliga U12: Bremen 1860 - Rot-Weiss Cuxhaven: 34:48

In Bremen musste der Tabellenerste Rot-Weiss gegen den Tabellenzweiten Bremen 1860 ohne den Leistungsträger Adrian Petkovic antreten. Die Cuxhavener von Trainer Jens Krummenerl starteten mit Felix Poit, Tobias Flottmann, Reelf Lamprecht, Luca Schmarje und Christopher Wersien. Die Gäste hatten einige Mühe gegen die Bremer. Mit 2 Feldkörben und 2 Freiwürfen war die Ausbeute an Punkten mager. Die Hausherren holten sich das 1. Viertel mit 10:6.

Im 2. Viertel kehrte die Sicherheit ins Team zurück und die Rot-Weissen gestatten den Bremern nur 2 Feldkörbe, während sie selbst mit einer guten Freiwurfquote 17 Punkte zum Halbzeitstand von 15:23 erzielten.

Nun hatten die Jungs von der Küste endlich zu ihrem Spiel gefunden und ließen auch nach der Pause den Hausherren keine Chance. Mit 6:17 Punkten erreichten sie eine 21:40 Führung nach 30 Spielminuten.

Reichte der Vorsprung für einen Sieg und damit den unangefochtenen 1. Tabellenplatz? Die Rot-Weissen zeigten Nerven und die Konzentration schwand langsam dahin. Aber auch der Gewinn des 4. Viertels mit 13:8 brachte den Bremern nicht den angestrebten Sieg. Mit 2 guten Vierteln konnten die Cuxhavener 2 Punkte mit an die Küste nehmen und gewannen letztlich verdient mit 34:48.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Tobias Flottmann, Reelf Lamprecht, Felix Poit, Noel Ruckhaber, Luca Schmarje, Tjark Schüler und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die erzielten Punkte nicht genannt.

Neuigkeiten vom 18.01.2016

Bezirksoberliga Herren: BSG Südheide - Rot-Weiss Cuxhaven: 60 – 92

Vom ersten Auswärtsspiel mit einem Sieg zurückgekehrt

Dieses Mal stand ein Auswärtsspiel gegen den 2. Verein des Bezirks Lüneburg an und die Mannschaft fuhr gen Osten, statt wie üblich nach Bremen.

Die Rot-Weissen starteten mit Moris Hadzija, Janek Thomas, Andreas Ruckhaber, Malte Weyer und Edward Seward in die Partie und machten sofort deutlich, dass sie einen Sieg mit nach Hause nehmen wollten. Mit guter Defense und schnellem Angriffsspiel überraschten sie die Hausherren, sodass es nach dem 1. Viertel bereits 9:20 stand.

Das 2. Viertel eröffnete Spielertrainer Moris Hadzija mit einem Dreierreigen. Viermal konnte die Verteidigung der Hausherren ihn nicht stoppen. Die Cuxhavener bauten ihren Vorsprung auf 16 Punkte zum Halbzeitstand von 20:46 aus. Zwar kamen die Gastgeber aus der Südheide motiviert aus der Kabine, doch vier vergebene Freiwürfe verhinderten ein besseres Viertelergebnis und so legten die Rot-Weissen mit einem Vorsprung von jetzt 34 Punkten vorzeitig den Grundstein für den späteren Sieg. Der Zwischenstand nach dem 3. Viertel lautete 34:68.

Im 4. Viertel hatte die Konzentration in der Defense auf beiden Seiten ihren Tiefpunkt erreicht und es gab einen korbreichen letzten Spielabschnitt. Voller Spielfreude gelang dem jungen Team auch ein erfolgreiches Alley oop-Anspiel von Mika Küver auf Vincent van Looy. Das Schlussviertel gewannen die Hausherren mit 26:24 zum Endstand von 60:92 für Rot-Weiss.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Moris Hadzija (34,9 Dreier), Mika Küver (18,3), Elias Merz (6), Andreas Ruckhaber (10), Marek Schneider (2), Edward Seward (11), Janek Thomas (5, 1), Vincent van Looy (4) und Malte Weyer (2) 

 

Bezirksliga u16: Rot-Weiss Cuxhaven a.K. – TVV Neu Wulmstorf a.K. : 111 – 21

Trainer Janek Thomas hatte wieder große Probleme, eine ausreichende Zahl Spieler zum Spiel gegen Neu Wulmstorf in der Rundturnhalle zu versammeln. Doch kurzfristig sagten noch 2 weitere Spieler der u14 zu und so konnten die Hausherren mit 7 Spielern auflaufen.

Die Rot-Weissen starteten mit Luca Krummenerl, Jonas Tiedemann, Tom-Oliver Thalmann, Julian Thomas und Timon Jessulat. Da es sich bei den Gästen um eine Anfängermannschaft handelt, konnten auch die jüngeren Spieler gut in den Spielverlauf eingebunden werden und Cuxhaven entschied das 1. Viertel mit 24:8 für sich.

Im 2. Viertel hatten die u14-Spieler genug Selbstbewusstsein getankt und Lennert Merenz traf bereits seinen 2. und 3. Dreier in dieser Partie. Das Halbzeitergebnis lautete 58:14.

Im 3. Spielabschnitt gelang den Gästen leider gar kein Punkt, während die Youngster von Rot-Weiss 33 Punkte verbuchen konnten. Der Zwischenstand lautete 91:14.

Im letzten Spielabschnitt war es für die Hausherren bei der vorliegenden Überlegenheit natürlich schwierig die Spannung aufrecht zu halten. Die u14-Spieler konnten weiter Punkte sammeln und brachten die Mannschaft zum 111:21 Heimsieg. Den 100. Punkt erzielte Leon Schmitz-Elvenich mit einem Freiwurf. Für die Schnapszahl am Ende sorgte Tom-Oliver Thalmann mit einem Dreier.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Timon Jessulat (15, 1 Dreier), Luca Krummenerl (31), Lennert Merenz (12, 3), Leon Schmitz-Elvenich (12), Tom-Oliver Thalmann (19, 3), Julian Thomas (16) und Jonas Tiedemann (6)

 

Bezirksliga u14: Rot-Weiss Cuxhaven – SG Beverstedt : 51 – 12

Mit den Spielern der u16/u18 Nico Deppe und Luca Krummenerl als Interimscoaches empfingen die Rot-Weissen die SG Beverstedt.

Rot-Weiss startete mit Aaron Schneider, Lennert Merenz, Tom-Oliver Thalmann, Kjell Meyer und Paul Thorwarth. Von Beginn an gingen die Cuxhavener in Führung und erlaubten dem Anfängerteam aus Beverstedt im 1. Viertel nur 2 Feldkörbe. Das Viertel endete mit 19:4.

Das 2. Viertel stand ganz im Zeichen des Cuxhavener Spielers Timon Jessulat. Trotz seiner Schwäche an der Freiwurlinie erzielte er in diesem Viertel 18 der 22 Punkte von Rot-Weiss. Die Gäste erzielten einen Freiwurf und einen Dreier. So gingen die Mannschaften beim Stand von 41:8 in die Kabinen.

Im 3. Viertel schienen beide Mannschaften noch nicht auf dem Feld zu sein. Fehlende Konzentration kennzeichnete das zerfahrene Spiel, das auch die Trainer nicht durch eine Auszeit in die Spur bringen wollten. Mit 3:0 erhöhte sich der Zwischenstand nur geringfügig auf 44:8.

Scheinbar hatten die Rot-Weissen in der ersten Halbzeit schon alles gegeben, denn auch der 4. Spielabschnitt zeichnete sich durch Fehlwürfe und mangelndes Teamplay aus. Mit 7:4 kam dann insgesamt doch eine schwache Punkteausbeute zustande.

Trotz der extrem unterschiedlichen Leistungen in beiden Halbzeiten siegten die Cuxhavener mit 51:12.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Tomke Dieckhoff, Annika Flottmann (1), Timon Jessulat (18), Lennert Merenz, Kjell Meyer (8), Domenik Nititzi (4), Leon Schmitz-Elvenich (2), Aaron Schneider (4), Bjarne Schwarze (0), Tom-Oliver Thalmann (8, 1 Dreier) und Paul Thorwarth (6)

 

Bezirksliga u12: Rot-Weiss Cuxhaven – TSV Lesum Vegesack III: 83 – 18

Die Rot-Weissen von Trainer Jens Krummenerl starteten mit Felix Poit, Tobias Flottmann, Reelf Lamprecht, Jan-Alexander Thalmann und Christopher Wersien. Die Gäste aus Bremen trafen nur 2 mal im 1. Viertel, während die Hausherren mit gewohnter Routine ihre Systeme spielten und Korberfolge zum Zwischenstand von 21:4 erzielten. Im 2. Viertel nahmen die Cuxhavener sich deutlich zurück und passten sich zusehends dem Niveau der Gäste an. Sie erzielten nur 12 Punkte, die Gäste 5 und so gingen die Mannschaften beim Stand von 33:9 in die Kabinen. Die Pausenansprache des Trainers verfehlte ihre Wirkung nicht, denn im 3. Viertel gingen die Cuxhavener wieder gewohnt konzentriert ans Werk. Wieder hatten die Gäste nur wenig Wurfausbeute und mit 29:5 sicherten sich die Rot-Weissen das 3. Viertel wieder deutlich zum Zwischenstand von 62:14.

Im 4. Viertel gab es keine Überraschungen. Die Spieler zogen ihre Linie durch und sicherten sich das Viertel mit 21:4 zum Endstand von 83:18.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Tobias Flottmann, Janes Griemsmann, Reelf Lamprecht, Felix Poit, Noel Ruckhaber, Luca Schmarje, Tjark Schüler, Jan-Alexander Thalmann und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die erzielten Punkte nicht genannt.

Neuigkeiten vom 11.01.2016

Bezirksoberliga Herren: Rot-Weiss Cuxhaven II – Basketball Lesum-Vegesack I: 76 – 57

Ausgeruht zum ersten Heimsieg des neuen Jahres

4 Wochen Pause seit dem letzten Punktspiel sorgten dafür, dass die Rot-Weissen voll motiviert und mit großen Spielerkader das erste Heimspiel in 2016 bestritten.

Sie starteten mit Jannes Koeppen, Moris Hadzija, Janek Thomas, Andreas Ruckhaber und Edward Seward in die Partie und die Hausherren kamen gut in die Partie. Insgesamt 3 Dreier fielen bereits im 1. Viertel und Cuxhaven hatte schon in der 8. Spielminute die Nase mit 10 Punkten vorn. Das Viertel gewannen die Gastgeber mit 23:14.

Im 2. Spielabschnitt gönnte sich die Mannschaft um Spielertrainer Moris Hadzija eine schwächere Phase und gestattete den Gästen einen 9:0-Lauf, so dass diese in der 17. Spielminute nur noch mit 2 Punkten zurück lagen (28:26). Moris Hadzija selbst stellte dann mit 4 Freiwürfen und 2 Dreiern den alten Abstand wieder her. Beim Stand von 40:31 gingen die Mannschaften in die Halbzeitpause.

Im 3. Viertel spielten die Cuxhavener wieder konzentrierter und legten den Grundstein für den späteren Sieg mit einem Viertelergebnis von 17:7 und dem Zwischenstand von 57:38 nach 30 Spielminuten.

Beide Mannschaften verloren im 4. Viertel an Defense-Intensität und punkteten reichlich zum 19:19 Viertelergebnis. Mit dem Endstand von 76:57 zeigten sich die Hausherren jedoch zufrieden, auch wenn nicht alle Spieler Zählbares beitragen konnten.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Tjan Buthmann (6), Moris Hadzija (27, 5 Dreier), Jannes Koeppen (2), Mika Küver, Elias Merz (2), Andreas Ruckhaber (11,2), Tilo Sauerbier (4), Marek Schneider, Edward Seward (13), Janek Thomas (9, 3) und Vincent van Looy (2)

 

Bezirksklasse Herren: SC Weyhe - Rot-Weiss Cuxhaven: 86 – 60

3. Herren startet ohne Sieg in die Rückrunde

Ungern denken die Rot-Weissen an ihr erstes Ligaspiel in der Saison 2015/16 zurück, wo sie zuhause mit 30 Punkten gegen den SC Weyhe verloren. Entsprechend motiviert trat die Mannschaft auch ohne das Trainerduo Tibor Kovacs/Claas Völcker die Fahrt nach Bremen an.

Die Rot-Weissen starteten mit Kadir Padin Rodriguez, Armin Sefer, Marek Schneider, Max Pröpper und Julian Thomas. Das Team aus Bremen fand zunächst besser ins Spiel, aber Marek Schneider und Armin Sefer konnten mit je einem Dreier den Anschluss wieder herstellen. Am Ende des 1. Viertel waren noch alle Möglichkeiten vorhanden, denn es stand 16:15.

Im 2. Viertel starteten die Cuxhavener in der 3. Minute dann einen 9:0 Lauf und konnten erstmals mit 18:24 in Führung gehen. Auch zur Halbzeit hatten die Rot-Weissen noch einen dünnen Vorsprung von 2 Punkten. Beim Stand von 29:31 gingen die Mannschaften in die Pause.

Doch die Hausherren kamen mit mehr Power aus der Kabine und eroberten in der 21. Minute die Führung zurück. Die Konzentration der Rot-Weissen ließ merklich nach. Freiwürfe als wichtige Punktelieferanten wurden vergeben und so stand es nach 30 Spielminuten 58:46 für die Hausherren.

Würde sich das Drama aus dem Hinspiel wiederholen? Bei den Cuxhavenern lief nicht mehr viel zusammen. Sie erzielten nur noch 5 Feldkörbe, verschenkten die meisten Möglichkeiten an der Freiwurflinie und konnten an ihre gute Leistung in der ersten Hälfte nicht mehr anknüpfen. Der SC Weyhe siegte verdient mit 86:60.

Zum Glück ändert sich am Tabellenplatz nichts, da der direkte Abstiegskonkurrent spielfrei hatte.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Martin Friedrich, Luca Krummenerl (2), Andre Leffin (7, 1 Dreier), Kadir Padin Rodriguez (9), Max Pröpper (6), Marek Schneider (24, 4 Dreier), Maik Schoenfeldt (3, 1 Dreier), Armin Sefer (7, 1 Dreier) und Julian Thomas (2)

Freiwurfquote: 47%

[zurück]