Cuxhaven Baskets

Basketball lebt!!!

 

News





18.11.2017 - Sensation hauchdünn verpasst - Baskets verlieren gegen Spitzenreiter erst in der Verlängerung 

Welch Dramatik beim Heimspiel der Baskets als Tabellenelfter gegen Spitzenreiter FC Schalke 04 in der Rundturnhalle. Die Rot-Weissen spielten eine grandiose Partie, lagen in der regulären Spielzeit von 40 Minuten nur zweimal beim Stand von 64:66 und 66:68 im Rückstand. Doch wie in den vorherigen Spielen in Bochum und Essen stand das Röwenstrunk-Team auch gegen Schalke nach einer erneut starken Vorstellung mit leeren Händen da, unterlagen nach Verlängerung mit 75:85. Die 500 Zuschauer honorierten die tolle Leistung mit viel Applaus.  

Cuxhaven Baskets - Schalke 04: 75:85 n. V. (17:9, 20:17, 16:26, 20:21, 2:12) Mehr Assists, mehr Rebounds, eigentlich gut Voraussetzungen um ein Spiel für sich zu entscheiden. Gereicht hat es trotzdem nicht, denn ein Spiel auf Augenhöhe ging zu Gunsten der Gelsenkirchener aus. Aber die Zuschauer honorierten den unbändigen Willen den Tabellenführer zu schlagen. Die Baskets spielten eine megastarke 1. Halbzeit und waren von der ersten Minute an hellwach. Moritz Hübner mit 5 Punkten folgten weitere fünf durch Hundt und Kyei zum 10:2 Zwischenstand. Mit einer 8 Punkteführung (17:9) ging es in das 2. Viertel. 

Mit einem Dreipunktewurf beendete Jannes Hundt den vorherigen Spielabschnitt, mit einem Dreier machte der quirlige Aufbauspieler gleich weiter (20:9). So langsam kamen auch die Gäste in Wurflaune, vor allem Shawn Gulley, Randall Slawson und Patrick Carney scorten jetzt ordentlich und verkürzten auf 24:27.  Baskets antworten mit zwei Dreipunktetreffern von Terence Smith und Pal Ghotra und schraubten den Vorsprung sogar bis zur Pause noch auf 37:26 wieder herauf. 

Und auch das 3. Viertel verlief zunächst sehr vielversprechend. Hübner per Dreier zum 45:37(26.). Aber Schalke erwies sich zwischenzeitlich auch von den Außenpositionen treffsicher und und verkürzte auf 44:45. Ghotra, DeBerry und Hübner zum 51:44, doch in der Schlussphase kamen "Die Knappen" wieder auf 52:53 heran.

Ein spannendes Finale stand an und die Baskets legten sich gleich wieder mächtig ins Zeug und führten inder 33. Minute mit 62:54. Doch Carney mit zwei Dreiern in Folge vermasselte die Freude der Spieler und begeisterten Fans erneut. In der 36. Minute sogar die erste Führung des Tabellenführers in diesem Spiel beim Stand von 66:64. Hundt glich aus, Schalke zur zweiten Führung zum 68:66. Zwei Mitteldistanztreffer von Terence Smith zum 70:68, noch zwei Minuten zu spielen. Wieder können die Gäste ausgleichen (70:70). Die Spannung und Stimmung extrem hoch. Hübner verwirf den Dreier, Kyei holt sich nach zwei eigenen Fehlversuchen drei Rebounds in Serie und Smith nagelte den Ball in die Reuse jenseits der 6,75 Meterlinie zum 73:70 - 50 Sekunden Restspielzeit. Wieder kann Schalke ausgleichen. Angriff Baskets. Smith passt den Ball auf dem unter dem Korb positionierten Wendeler ein paar Zentimeter zu hoch an, Ballverlust. Gulley hat gleich zwei Wurfmöglichkeiten, verpasste beide knapp - Verlängerung. 

Auch in die Overtime starten die Cuxhavener perfekt und Hübner versenkt den Ball nach einem tollen Fastbreak zum 75:73. Wieder Ausgleich im Gegenzug. Kyei lässt zwei Freiwürfe liegen, Schalke hingegen trifft zwei (75:77). Rebound DeBerry, der den startenden Hundt anpassen will, doch die Gäste können den Ball abfangen. Hier wäre der wichtige Ausgleich möglich gewesen. So trifft wieder Slawson zum 79:75. Jetzt musste schnell ein Treffer für die Rot-Weissen her, doch alles trudelte wieder aus den Korb und die Gäste machten mit dem nächsten Dreier den Deckel drauf und gewannen letztendlich glücklich 85:75. 

Punkte: Smith 15, Kyei 5, Ristau (dnp), Hasenkamm (dnp), Wendeler 1, Hundt 14, Buss-Witteler (dnp), DeBerry 14, Ghotra 9, Hübner 17, Abaker.

16.11.2017 - Herzlichen Glückwunsch Andreas Hasenkamm



Die Cuxhaven Baskets gratulieren Andreas Hasenkamm zu seinem 34. Geburtstag und wünschen ihm alles Gute und viele tolle Spiele im Rot-Weiss Trikot.










15.11.2017 -Tabellenführer FC Schalke 04 am Sonnabend in der RTH

Nach zwei guten Vorstellungen bei den Auswärtsspielen im Ruhrgebiet bei den VfL SparkassenStars Bochum und ETB Wohnbau Baskets Essen müssen die Jungs wieder vor heimischer Kulisse gegen "Die Knappen" aus Gelsenkirchen ran. Die Schalker reisen mit viel Selbstbewusstsein an, da sie bisher aus neun Spielen acht Siege eingefahren haben! Damit gehen die Gäste als klarer Favorit in die Partie doch wir hoffen natürlich, dass wir dem Favoriten mit der Unterstützung unserer Fans ein Bein stellen können!

Dabei müssen die Rot-Weissen bei den Blau-Weissen vor allem drei Spieler in den Griff bekommen. Den Amerikaner Courtney Belger (16,8 Punkte, 5,1 Rebounds, 4,3 Assists), den Deutschen Shawn Gulley (15,1 Punkte, 6,3 Rebounds) und den zweiten Ami Randall Slawson (12,0 Punkte, 8,4 Rebounds). Und die Baskets selbst müssen die zu vielen unnötigen Ballverluste unbedingt reduzieren.

Also kommt am Sonnabend in die Halle und feuert die Jungs an! Beginn 18 Uhr - Tickets gibt es ausschließlich an der Abendkasse!Einlass eine Stunde vor Spielbeginn!

Nicht mehr im Kader der Baskets ist Mohammed Braimoh, der jetzt wieder in seiner Heimatstadt Bremen in der 1. Regionalliga Nord auf Punktejagd geht.


14.11.2017 - Baskets Werbepartner "Happy Cheeze" heute in der "Höhle des Löwen"

Wir sind gespannt wie der Cuxhaven Baskets Partner "Happy Cheeze" sich in der "Höhle des Löwen" geschlagen hat - Auflösung heute Abend ab 20.15 Uhr bei VOX.

Happy Cheeze bei „Die Höhle der Löwen“

Wie ist es eigentlich, das eigene Unternehmen vor gestandenen Geschäftsleuten zu präsentieren und sich deren knallharter Kritik zu stellen – all das vor laufender Kamera und Millionen von Zuschauern? Wir wollten es wissen – und haben uns dieses Jahr einfach mal selbst in „Die Höhle der Löwen“ gewagt! 

Sich auf Prüfungen vorbereiten? War noch nie so Mudars Ding – schon in der Schule ist der Happy Cheeze-Gründer lieber unvorbereitet in Klausuren gegangen. Sein Motto: Entweder ich schaffe das – oder eben nicht! Warum lange den Kopf zerbrechen? Mit dieser Lockerheit ging er auch in „Die Höhle der Löwen“ – und überzeugte die Juroren nicht nur mit seinen leckeren Käse-Alternativen, sondern auch mit Authentizität, Leidenschaft und Know-how. Was beim Pitch herausgekommen ist und ob ein Löwe in Happy Cheeze investiert hat? Dürfen wir leider noch nicht verraten – aber wenn ihr die VOX-Sendung genauso neugierig verfolgt wie wir, werdet ihr es in Kürze erfahren! 

Unsere Produkte vor erfolgreichen Unternehmern zu präsentieren, professionelles Feedback zu erhalten und die Begeisterung für unsere Produkte weiterzugeben, war für uns auf jeden Fall schon mal Gold Wert – und wir freuen uns wahnsinnig darauf, in Zukunft noch viel mehr Menschen mit unseren veganen Käse-Alternativen happy und die Welt ein bisschen besser zu machen!

11.11.2017 - Baskets verpassen hauchdünn den Auswärtssieg

Es war das Spiel des Tabellenvierten gegen den Tabellenelften. Essen mit vier Siegen in Folge der klare Favorit. In der Sporthalle „Am Hallo“ war jedoch nichts von dem klaren Unterschied in der Tabelle der 2. Basketball-Bundesliga zu sehen. Die Baskets präsentierten sich stark im Auswärtsspiel und verpassten nur hauchdünn beim 71:75 den ersten Auswärtssieg

ETB Wohnbau Essen – Cuxhaven Baskets 75:71 (15:18, 18:17, 17:10, 25:26) Trainer Markus Röwenstrunk startete mit Jannes Hundt, Moritz Hübner, Abu Abaker, Terence Smith und Cory DeBerry in diese Partie. 10:9 Führung nach einem Dreipunktespiel des inzwischen ins Spiel gekommenen Obi Kyei. Pal Ghotra nagelte bei seinem ersten Ballkontakt einen Dreier zum 13:9 in die gegnerische Reuse. Guter Beginn für die Baskets. Beim Stand von 18:13 für Cuxhaven musste Essen schon die erste Auszeit nehmen. Baskets stark in der Verteidigung, holten viele Defensiverebounds und führten nach einer guten Vorstellung im 1. Viertel mit 18:15.

Arnau Triginer erzielte nach tollen Zuspiel von Kyei die ersten Zähler (20:15). Baskets mit schnellen Spiel nach vorne, was die Essener immer wieder vor Probleme stellte. Kyei mit zwei Freiwürfen zum 22:15, das waren schon die Punkte 10 und 11 für den Briten. Jetzt kam Essen mit zwei Fastbreaks auf 19:22 heran. Auszeit durch Coach Röwenstrunk. Die Angriffe gut vorgetragen, geduldig gespielt, aber auch ein paar gute Wurfchancen ungenutzt gelassen. Auch nach 16 Minuten führten die Baskets mit 26:23. Vier Punkte in Serie der Essener jedoch brachte die Hausherren nach langer Zeit wieder in Front. Mit der Hereinnahme von Kyei funktionierte es gleich wieder besser in der Offensive. 33:28 Führung. Tolles Anspiel von Triginer auf Wendeler und der setzte sich zum 35:31 durch. Halbzeit 35:33 für Cuxhaven.

Eine wirklich gute Vorstellung der Cuxhavener in der 1. Halbzeit. Beide Teams kamen nicht gut in das 3. Viertel. 41:37 für Essen nach 5 gespielten Minuten, nur vier Zähler für die Baskets – Auszeit Cuxhaven. Die Formation Hundt, Wendeler, Ghotra, Smith und Kyei erwies sich als beste Formation in dieser Partie und diese fünf Akteure stellten auch schnell den Anschluss zum 43:45 wieder her – diesmal Auszeit Essen. Baskets ließen drei gute Möglichkeiten ungenutzt, Essen hingegen traf zum 50:45 nach 30 Minuten.

Die letzten zehn Minuten. Cuxhaven hatte sich bis dato gut beim Tabellenvierten verkauft. Hübner mit fünf Punkte in Folge, Ausgleich 50:50. Hasenkamm sorgte per Dreier zum 53:52 für die erneute Führung der Baskets. Essen kam wieder besser in Spiel, DeBerry vergab gleich zwei einfache Würfe und schon lagen die Hausherren wieder mit 63:55 vorn. Das war bitter, denn Cuxhaven erarbeitete sich viel in der Defensive, vergab dann aber leichtfertig die Bälle im Angriff. Ein Dreier von Hübner brachte sein Team wieder auf 58:63 heran. Terence Smith, der schon lange mit vier persönliches Fouls belastetet war, aus über 8 Metern zum 61:63 (36.). Essen mit der Antwort zum 68:61. Hübner per layup zum 63:68, drei Sekunden später Steal durch Hundt, Dreier Hundt zum 66:68. Dreier Essen 71:66, Smith vergibt den Dreier. Hundt mit zwei Freiwürfen zum 68:71, noch 1:32 Minuten. Essen trifft auf dem Halbfeld zum 73:68. Dreier Smith zum 71:73, aber nur noch 9 Sekunden zu spielen. Schnelles Foul durch Wendeler, zwei Freiwürfe Essen zum 75:71 Heimsieg.

Punkte: Smith 12, Kyei 19, Ristau (dnp), Triginer 2, Wendeler 4, Hundt 7, Hasenkamm 3, DeBerry 4, Ghotra 3, Hübner 15, Abaker 2

Boxscore

11.11.2017 -  Rot-Weiss Cuxhaven belegt 3. Platz bei der Ehrung zur Mannschaft des Jahres

Ufuk Üre nahm als letztjähriger Co-Trainer die Auszeichnung bei der heutigen SportGala in der Rundturnhalle entgegen. Der RW Cuxhaven wurde für die Regionalligameisterschaft und den verbundenen Aufstieg in die 2. Basketball-Bundesliga geehrt.


04.11.2017 - Baskets kämpften bravourös und unterlagen nur ganz knapp

Terence Smith erzielte 19 Punkte und 6 Assists

Das hätte der erste Auswärtssieg sein können. Bravourös kämpfende Baskets standen hauchdünn vor der Überraschung, mussten aber nach einem 14 Punkte-Rückstand und dem zwischenzeitlichen 69:69 Ausgleich noch eine knappe 76:81 Niederlage in Bochum einstecken. Besonders die starke 2. Halbzeit (43:36) sollte viel Selbstvertrauen für die nächsten schweren Aufgaben geben.

VfL SparkassenStars Bochum - Cuxhaven Baskets 81:76 (22:11, 23:22, 14:18, 22:25) Der Start in das Spiel war zunächst noch ausgeglichen. 8 zu 8 nach etwas über 4 Minuten, davon sechs Punkte von Terence Smith. Danach war dann auch erst einmal Schluss mit dem Scoren auf der Baskets Seite. Dafür netzten die Hausherren mächtig ein und mit einem 14:0 Lauf zogen die Bochumer auf 22:8 davon. Ausgerechnet Center Florian Wendeler beendete diesen Run mit einem Dreier zum 11:22. Nicht einen einzigen Freiwurf erarbeite sich das Röwenstrunk-Team in diesem Spielabschnitt, die VfLer hingegen bereits zehn.

Florian Wendeler holte 8 Rebounds und erzielte 7 Punkte

Wieder mussten die Rot-Weissen gleich einem zweistelligen Rückstand hinterherlaufen. Aber Cuxhaven kam gut in das 2. Viertel. Allen voran Corey DeBerry, der nicht nur einige Rebounds sicherte, sondern auch gleich sieben Punkte erzielte. Über 21:25 kämpften sich die Baskets auf 29:33, nach einem Dreipunktewurf von Pal Ghotra, heran. Wieder verschaffte sich Bochum mit vier Punkten in Folge Luft, Auszeit Cuxhaven. Bis zur Halbzeit erhöhte sich der Rückstand wieder auf 12 Punkte (33:45).

Der Beginn ins 3. Viertel war auf beiden Seiten etwas holprig. Kaum erfolgreiche Treffer, so stand es in der 24. Minute 39:51. Weiterhin 12 Punkte Rückstand. Bochum erhöhte auf 53:39, doch dann ein 6:0 Lauf und der 45:53 Anschluss war in der 27. Minute hergestellt. Die Bochumer befreiten sich und lagen kurze Zeit später wieder mit 12 Punkten (57:45) vorn. Die Baskets kämpften bravourös weiter und verkürzten erneut den Rückstand bis zum Ende des 3. Viertels auf nur noch 8 Punkte (51:59).

Und das 4. Viertel machte es noch einmal richtig spannend, denn Obi Kyei erzielte vier Punkte in Folge zum 55:59. Und der Brite lochte auch noch einen Dreipunktewurf zum zwischenzeitlichen 63:65 (35.) ein. Auch Jannes Hundt traf seinen seinen ersten Dreier zum 66:67, Bochum mit einem Tip-In zum 69:67, ehe Moritz Hübner einen weiteren Dreier zum 69:69 Ausgleich (36.) einlochte. Die Hausherren befreiten sich erneut von dem Druck und lagen 1:29 Minuten vor dem Ende mit 74:69 in Front. Jetzt kam die "stop-the-clock" Phase. Bochum traf die verhängten Freiwürfe, Cuxhaven konnte nur noch nach toller kämpferischer Leistung zum 76:81 Endstand verkürzen.

Punkte: Smith 19, Kyei 12, Ristau, Triginer (dnp), Wendeler 7, Hundt 8, Hasenkamm, DeBerry 11, Ghotra 6, Hübner 13, Abaker


[IMPRESSUM]